Heizkosten sparen: Mit Förderungen energetischer Umbauten am Haus lohnen sich Wartungen im Sommer

Heizung im Sommer und Winter

Steht der Sommer vor der Tür oder ist im vollen Gange denken nur die wenigsten Besitzer privater oder gewerblicher Immobilien an eine Optimierung ihrer Heizungsanlage. Doch gerade der Sommer bietet einen hervorragende Möglichkeit, seine Heizung optimal auf die kühleren Jahreszeiten vorzubereiten und gleich mit Beginn der neuen Heizperiode Heizkosten einzusparen. Rund um die Optimierung und Erneuerung der Heizanlage stehen vom Staat lukrative Förderungen zur Verfügung.

Thüringer Stadt Geisa setzt auf klimafreundliche Holzhackschnitzelanlagen und Anschluss an Nahwärmenetze

Schloss Geisa

Die Stadt Geisa in Thüringen hat eine moderne, klimafreundliche Holzhackschnitzelanlage nmit einer Gesamtwärmeleistung von 650 Kilowatt erhalten und versorgt die Kommune über zwei getrennte Nahwärmenetze mit erneuerbarer Energie. Dabei galt es Hürden wie die strengen Auflagen beim Denkmalschutz zu überwinden. Dazu wurden in Geisa noch weitere Einsparungspotenziale ermittelt und deren Umsetzung möglich gemacht, wie zum Beispiel energieeffiziente LED-Straßenbeleuchtung. Eine Übersicht.

Alte VdZ-Formulare für BAFA- und KfW-geförderten hydraulischen Abgleich weiterhin gültig

Hydraulischer Abgleich

Zusammen mit dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und der KfW-Bank hat der Spitzenverband der Gebäudetechnik (VdZ) Nachweisformulare für den hydraulischen Abgleich entwickelt. Wer staatliche Fördermittel für den hydraulischen Abgleich nutzbar mache möchte, muss die Optimierung seiner Heizungsanlage in professionelle Hände geben, welcher die Formulare anschließend bei KfW oder BAFA einreicht. Diese Formulare behalten im Zuge der Anpassung der KfW-Fördermittel zum Jahresbeginn 2020 Ihre Glütigkeit.

Bundesrat verlangt eine Ausweitung des Betriebsverbots von Ölheizungen

Heizöl wird geliefert

Ölheizungen stehen im Kreuzfeuer von Politik und Energiewende-Befürwortern. Natürlich nicht zu unrecht, wie selbst der größte Gegner von Klimaschutzmaßnahmen zugestehen muss. Der Bundesrat hat jetzt erneut im Zuge des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) die Ausweitung des Betriebsverbots von Ölheizungen gefordert. Der deutsche Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier (CDU), versprach sogar eine Austauschprämie für Ölheizungen, die bis zu 45% der Investitionskosten deckt. Förderungen für den Heizungsaustausch stehen aber auch jetzt schon zahlreich zur Verfügung.

Klinikum Ludwigshafen erreicht mit Pumpentausch eine Energieeinsparung von 70.000 Euro jährlich

Foto Gebäude Klinikum Ludwigshafen

Das Klinikum Ludwigshafen (KliLu) tauschte in einem neunmonatigen Großprojekt rund 200 Warmwasser-Zirkulationspumpen und Heizungsumwälzpumpen aus. Umfassende Berechnungen und Effizienzanalyse ergaben eine jährliche Energieeinsparung in Höhe von 74.054 Euro, wodurch sich die Investition in das Pumpenmaterial in weniger als vier Jahren amortisieren soll.

Abwrackprämie oder Verbot? Politiker diskutieren die Zukunft alter Ölheizungen

Tanköltransporter

Um die internationalen Klimaschutz-Ziele bis 2030 zu erreichen, sind in den Fokus der Bundesregierung erneut Ölheizungen gerückt. Es wird von Anreizen – aber erstmals auch von Verboten – gesprochen, die den Austausch alter Heizungen gegen moderne Heizanlagen vorantreiben sollen. Die Bundesregierung plant aktuell eine Reihe von Maßnahmen zu verabschieden. Eine Übersicht.

Umfrage: Deutsche begrüßen Förderungen für Einbau neuer, energieeffizienter Heizungen

Umfragergebnis zur technologieoffenen Förderung

In einer aktuellen Umfrage von Civey im Auftrag des IWO, dem Institut für Wärme- und Öltechnik, zur Abwrackprämie von alten Öl- und Gasheizungen, spricht sich eine deutliche Mehrheit der Deutschen dafür aus, den Austausch veralteter Heizkessel durch neue und effizientere Öl- oder Gasheizungen weiterhin staatlich zu fördern. Für eine solche Unterstützung votieren rund 70 Prozent der deutschen Bundesbürger.

Energiewende könnte mit neuer Heiztechnik und steuerlicher Förderung deutlich schneller vorangehen

Nicht effektive Heizungen

13 Millionen der 21 Millionen in Deutschland eingesetzten Heizungen sind trotz ehrgeiziger Klimaziele der Bundesregierung noch immer veraltet. Hemmnisse für den Heizungsaustausch oder andere energetische Gebäudesanierungsmaßnahmen sind unter anderem der fehlende Durchblick bei den zahlreichen Fördermitteln. Dabei helfen kann eine Fördermittelberatung. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten die Energiewende zu beschleunigen, sagen Branchenexperten. Und schreiben einen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Diese Auswirkungen hat die neue EU-Energieeffizienzrichtlinie auf die Heizkostenverordnung

Gesetz zu Gebäude

Im Rahmen des europäischen Paketes „Saubere Energie für alle“ wurden letztes Jahr drei EU-Richtlinien verabschiedet, die auf die Wohnungswirtschaft direkten Einfluss haben werden. Ihre Umsetzung in nationales Recht ist für die nächsten Jahre geplant und die Digitalisierung soll u. a. auch Endverbraucher zum effizienteren Umgang mit Ressourcen animieren. Hier stellen wir die Neuerungen der EU-Richtlinie vor und welche Auswirkungen die Energieeffizienzrichtlinie auf die Heizkostenverordnung hat.