Wärmewende: Weiter starke Nachfrage nach Marktanreizprogramm

Entwicklung Antragszahlen Marktanreizprogramm

Die Bundesregierung fördert über das Marktanreizprogramm (MAP) die Nutzung von Wärme aus erneuerbaren Energien. Aufgrund großem Interesse für erneuerbare Wärme herrschte in den letzten Monaten hohe Nachfrage nach dem Fördermittel. Im Vergleich zum Februar des Vorjahrs stieg im Februar 2018 die Anzahl der Anträge von 58 Prozent! Besonders ein regeneratives Heizungssystem stach in der Statistik hervor.

Ortsteil Horrem der Stadt Dormagen als Beispiel für Energetische Quartierskonzepte

Wohnblock und Spielplatz in Horrem

Horrem, ein Stadtteil von Dormagen in Nordrhein-Westfalen, ist bereits für seinen grünen und europaweit ersten klimaneutralen Bahnhof bekannt. Allein dieses Projekt spart jährlich 24 Tonnen Kohlendioxid. Den Ausstoß von Kohlendioxid zu verringern und Energie zu sparen sind auch die Ziele des „Energetischen Quartierskonzeptes“ für Horrem, das letztes Jahr gestartet wurde und mit dem es im Herbst 2018 losgehen soll.

Fraunhofer forscht beim Open Distric Hub-Projekt auch selbstlernendes Energiemanagementsystem auf Quartiersebene

Open District Hub Gründungsmitglieder

Die Fraunhofer-Gesellschaft und insgesamt 13 Gründungsmitglieder von dem Verein „Open Distric Hub“ forschen und entwickeln in Zukunft gemein Lösungen für smarte Städte und Quartiere. Im Fokus stehen Künstliche Intelligenz, Blockchain und selbstlernende Energiemanagementsysteme, um die zumeist lokal gewonnen Erneuerbaren Energien optimal im Quartier zu verteilen.

Klimaneutrale Stadtquartiere als Bausteine für Smart Cities – Leuchtturmprojekt »EnStadt:Pfaff« stellt innovative Technologien vor

Smart City

Knapp 80 % der Deutschen leben heute bereits in mittelstark und dicht besiedelten Gebieten. Tendenz steigend. Im Zuge dessen entsteht jetzt in Kaiserslautern das Leuchtturmprojekt »EnStadt:Pfaff«, welches intelligente Verkehrsplanung, zeitgemäße Kommunikationsnetze und energiesparende Gebäude zum Ziel hat. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Förderinitiative „Solares Bauen / Energieeffiziente Stadt“.

Ab 2020 sind in Österreich Ölheizungen in Neubauten verboten

Hauanschluss für Öl-Heizung

In Österreich werden immer noch 700.000 Ölheizungen betrieben, die im Durchschnitt ein Alter von über 20 Jahren aufweisen. Nachdem die zuständigen Minister die neuen Energie- und Klimastrategien präsentierten, sollen die Ölheizungen ab 2025 in Österreich Geschichte sein. Schob ab 2020 dürfen keine neuen Ölheizungen im Neubau installiert werden. Die Regierung gab auch ihre Ziele bis 2050 bekannt.

ISO 50003 und ISO 50006 ergänzen Energiemanagementsystem ISO 50001

Energiemonitoring

Energiemanagementsysteme wie die ISO 50001 Zertifizierung sorgen in Unternehmen dafür die Umwelt zu entlasten und die Treibhausgasemission zu reduzieren. Außerdem werden Energiekosten gesenkt und mit der Zertifizierung als umweltfreundliches Unternehmen eine Markenbotschaft nach außen transportiert. Zur ISO 50001 gibt es interessante Ergänzungen, wie die ISO 50003 und ISO 50006.

Smart Home Anwendungen – Lässt sich die Energieeffizienz steigern?

Smart Home und Energieeffizienz

Die Smart Home-Technologie soll Haushaltsgeräte mit dem Internet und dadurch mit mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones vernetzen. Daraus ergeben sich zahlreiche Steuerungs- und Automatisierungsmöglichkeiten, die nicht nur die Lebensqualität erhöhen, sondern auch die Energieeffizienz steigern sollen. Doch lässt sich die Energie aufgrund fernsteuerbarer und vernetzter Geräte und Installationen tatsächlich effizienter nutzen? Eine aktuelle Studie hat genau das untersucht.

In Deutschland herrscht weiterhin hohe Nachfrage für erneuerbare Energien

Anzahl Solarstromspeicher in Deutschland

In Deutschland herrscht weiterhin eine hohe Nachfrage für erneuerbare Energien. Wärmepumpen und Solarstromanlagen waren im vergangenen Jahr bei Immobilienkäufern und Bauherren besonders gefragt. Als Gründe nennen sinkende Preise für die technischen Anlagen und lukrative Förderungen genannt. Die Experten geben auch eine Prognose für das Jahr 2018.

9 Irrtümer zur Energieeinsparverordnung (EnEV) bei Bestandsimmobilien – und was wirklich gilt!

Energieeinsparverordnung EnEV

Besitzer von Bestandsimmobilien sind von den Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) in vielerlei Hinsicht betroffen. So müssen sie nicht nur für eine optimale Dämmung von Decken und Leitungen sorgen, die Heizungsanlage unter Einhaltung von Fristen optimieren bzw. erneuern, sondern auch zahlreiche weitere Vorgaben beim Umbau, Ausbau oder bei der Sanierung beachten. Zugleich kursieren zur EnEV aber auch zahlreiche Irrtümer bzw. Mythen, von denen wir im Folgenden einige aufklären möchten.