Umfrage: Deutsche begrüßen Förderungen für Einbau neuer, energieeffizienter Heizungen

Umfragergebnis zur technologieoffenen Förderung

In einer aktuellen Umfrage von Civey im Auftrag des IWO, dem Institut für Wärme- und Öltechnik, zur Abwrackprämie von alten Öl- und Gasheizungen, spricht sich eine deutliche Mehrheit der Deutschen dafür aus, den Austausch veralteter Heizkessel durch neue und effizientere Öl- oder Gasheizungen weiterhin staatlich zu fördern. Für eine solche Unterstützung votieren rund 70 Prozent der deutschen Bundesbürger.

Ein Drittel der Deutschen profitiert bereits von Smart Home-Geräten

Smart Home

Jeder dritte Bundesbürger besitzt mittlerweile mindestens ein Smart Home-Gerät oder -Anwendung. Dabei handelt es sich am häufigsten um intelligente Lichtsysteme, die sich per App steuern lassen oder um Heizungen, die sich bei geöffnetem Fenster automatisch abschalten. Das schont nicht nur die Energie, sondern auch den Geldbeutel. Ein Bericht darüber, wie Smart Home zur Energiewende beitragen kann.

Marktanreizprogramm fördert in 20 Jahren 1,8 Millionen Anlagen

Geld sparen beim Heizen

Das Marktanreizprogramm (MAP) feiert seinen 20. Geburtstag. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat anlässlich des 20. Geburtstags jetzt das Fördervolumen des MAP aus den letzten 20 Jahren bekannt gegeben. Dabei wurden nicht nur 1,8 Millionen  Anlagen gefördert, sondern auch Investitionen von mehr als 23,7 Milliarden Euro ausgelöst.

Solarzellen der Zukunft erreichen vierfachen Wirkungsgrad, indem sie Licht und Wärme in Energie umwandeln

Forschungen an Solarzellen

Mindestens drei Viertel der Sonnenenergie ging bislang selbst bei Solarzellen der jüngsten Generation ungenutzt verloren. Doch dank Forschern der US-amerikanischen Rice University in Houston könnte sich dies bald ändern. Sie haben eine Methode entwickelt, dank welcher sich Effizienz der Solarzellen womöglich auf 80 Prozent steigern ließe – und zwar dank der zusätzlichen Aufnahme von Wärme.

Deutsche Umwelthilfe DUH fordert verpflichtende Sanierungsfahrpläne bei Vermietung und Neukauf von Bestandsgebäuden

Altbausanierung

Zur Erhöhung der Sanierungsraten im Gebäudebestand fordert die Deutsche Umwelthilfe (DUH), dass beim Verkauf oder Neuvermietung von Bestandsgebäuden die Erstellung individueller Sanierungsfahrpläne verpflichtend wird. Damit soll auch die Umsetzung kleinerer Sanierungsmaßnahmen befördert werden, die oftmals zur Verbesserung der Wohnqualität aber auch des Klimaschutzes beitragen.