Energieeffizienzberater – Aufgaben im privaten, unternehmerischen und kommunalen Umfeld und alles was Sie zum Energieeffizienzberater noch wissen müssen

Der Energieeffizienzberater wird oft auch als Energieberater bezeichnet und kann sowohl von Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen beauftragt werden, wenn sie Gebäude energetisch sanieren möchten. Dazu gehört eine Bestandsaufnahme und Empfehlung konkreter Maßnahmen für mehr Energieeffizienz im Gebäude. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Aufgaben er im einzelnen hat, welche Dienstleistungen er anbietet und warum es sowohl für Sie als Privatperson, als Unternehmer und auch für Ihre Kommune sehr sinnvoll ist, auf die Dienste von einem qualifizierten Energieeffizienzberater zurückzugreifen – Stichwort Förderungen.

Energieeffizienzberater

Einsatz in privaten Haushalten

In Deutschland gibt es viele Gebäude, die in den 1950er bis 1970er Jahren errichtet wurden und bislang keine grundlegende Sanierung erfuhren. Aber auch bei jüngeren Immobilien kann beispielsweise die verbaute Technik schon überholt sein, weshalb sich eine Aus- oder Umrüstung, vielleicht aber auch ein kompletter Austausch lohnt. So sind auch in zahlreichen Immobilien auch noch ein- oder zweifach verglaste Fenster – eventuell in Kombination mit Holz – eingebaut, die dringend ausgetauscht werden müssten.

Aber auch sonst gibt es zwischen der Bausubstanz von Gebäuden erhebliche Unterschiede – diese kann der Energieberater bei einem Vor-Ort-Termin am besten kontrollieren und Verbesserungsvorschläge unterbreiten. Einige dieser Vorschläge lassen sich ohne großen finanziellen Aufwand kurzfristig realisieren, für größere Projekte stehen unter anderem zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse der KfW-Bank und anderer Geldgeber bereit. Der Energieberater der Cornelius Ober GmbH unterstützt Sie nicht nur mit seiner fachlichen Expertise, sondern auch bei der Beantragung der Darlehen und Zuschüsse. Bevor Sie mit den ersten Maßnahmen beginnen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, wie die aktuelle Ausgangssituation ist, wie der Energiebedarf gesenkt werden kann, welche Maßnahmen dafür getroffen werden sollten und welche nicht realisierbar sind.

Bei der Beantwortung dieser Fragen steht Ihnen der Energieeffizienzexperte mit seinem Fachwissen zur Seite und ist im besten Fall ein von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zugelassener Sachverständiger, wie zum Beispiel für thüringer, sächsischen und hessischen Energieeffizienz-Experten Cornelius Ober GmbH.

Sehr zu empfehlen ist die Hinzuziehung eines Energieeffizienzexterpen auch dann, wenn eine Immobilie erworben werden soll. Der Sachverständige weist dabei in seinem Gutachten auf versteckte Mängel hin und schätzt den Verkehrswert des Gebäudes sowie die Kosten für (energetische) Sanierungsmaßnahmen ein. Dieses Gutachten kann dann als Grunlage für den zu erwartenden Kaufpreis dienen.

Einen Großteil der Arbeit des Energieeffizienzberaters gerade im privaten Sektor macht die Erstellung von Energieausweisen aus. Soll eine Immobilie oder eine Wohnung neu vermietet oder verkauft werden, hat der Gesetzgeber die Vorlage eines Energieausweises vorgeschrieben. Die Cornelius Ober GmbH bietet Ihnen direkt hier auf der Webseite die Möglichkeit, den Energieausweis online zu beantragen. Dieser wird Ihnen dann zugesandt.

» Wenn Sie sich für eine Energieeffizienzberatung für Ihre Privatimmobilie interessieren, finden Sie auf unserer Website hier mehr Informationen.

Dienstleistungen eines Energieberaters

Der Energieeffizienzberater überzeugt sich während eines Vor-Ort-Termins vom Zustand der Immobilie inklusive der technischen Anlagen (Heizung, Lüftung etc.). Er begutachtet nicht nur die Wände und das Dach, sondern auch Fenster, Türen, die Heizungsanlage und die Lüftung. Oft weist er hier schon auf einige Schwachstellen hin. Heizungsanlagen müssen beispielsweise regelmäßig überprüft und eventuell nachgerüstet werden. Entspricht sie nicht mehr den gesetzlichen Standards, muss sie ausgetauscht werden. Bei welchen Anlagen dies der Fall ist und welche Heizungstechnik gerade in Ihrem Haus besonders effektiv ist, darüber berät Sie der Energieeffizienzberater ebenfalls – und das herstellerunabhängig.

Auf der Grundlage dieser Erhebungen unterbreitet er dann Vorschläge dazu, wie die Schwachstellen beseitigt werden können und informiert gleichzeitig darüber, wie hoch die Kosten voraussichtlich ausfallen werden. Fragen Sie im Zweifelsfall sofort nach, ob die Maßnahmen auch wirtschaftlich sind.

Zu den weiteren Dienstleistungen eines Energieeffizienzexperten gehört es, die Interessenten über mögliche Fördermittel der KfW und anderer Geldgeber zu informieren. Zahlreiche Informationen dazu finden Sie im Übrigen direkt hier auf unserer Webseite.

Zuschüsse des BAFA für Vor-Ort-Beratung

  • Maximal 800 Euro bei Ein- oder Zweifamilienhäusern,
  • Bis zu 1.000 Euro bei drei oder mehr Wohneinheiten,
  • Bis zu 500 Euro für eine Präsentation des Berichts im Rahmen einer Wohnungseigentümerversammlung beziehungsweise Beiratssitzung.
Geldhaufen
Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen können mit ausgewählten Förderungen viel Geld bei ihren Energieeffizienzmaßnahmen sparen.

Sobald Sie sich darüber im Klaren sind, welche Sanierungsmaßnahmen Sie durchführen lassen möchten, beginnt die Detailplanung – die oft auch als energetische Fachplanung bezeichnet wird. Liegt diese vor, können Sie Gewerke ausschreiben und sich gleichzeitig Angebote einholen. Auf Wunsch hilft der Energieberater dabei, die eingehenden Angebote zu überprüfen.

Damit das volle Potenzial ausgeschöpft und zugleich Bauschäden vermieden werden, ist auf eine fachmännische Umsetzung zu dringen. Deshalb ist es sehr ratsam, den gleichen Energieberater auch mit der Begleitung der Baumaßnahmen zu beauftragen. Diese erkennt eventuell auftretende Mängel bei einer Baustellenbegehung genau und kann sofort auf Nachbesserung drängen. Später informiert er auf Wunsch auch darüber, wie das sanierte Gebäude richtig gelüftet wird und wie Sie die Heizungsanlage optimal nutzen.

Fördermöglichkeiten

Natürlich entstehen durch die Hinzuziehung eines Energieberaters Kosten. Einige Verbraucherzentralen bieten diesen Service sehr kostengünstig an – allerdings sind auch die Wartezeiten auf einen ersten Termin oft sehr lang. Deshalb ist es sinnvoll, sich selbst einen Energieberater auszusuchen, der in der Energie-Effizienz-Experten-Liste registriert ist. Ein Großteil der vom Energieberater berechneten Gebühren werden von der KfW und vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) übernommen. Die Beantragung des Zuschusses für die Vor-Ort-Beratung übernimmt der Energieeffizienzberater. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau gewährt für die Hinzuziehung eines Energieberaters ebenfalls Zuschüsse.

Energieberater in Unternehmen

In großem Umfang werden Energieberater in Unternehmen tätig. Hier bestehen teilweise erhebliche Energieeinsparpotenziale. So ist nicht nur die bauliche Substanz ein Kriterium, das der Energieberater im Rahmen eines Vor-Ort-Termins begutachtet, sondern auch die technische Ausstattung. Allein schon durch die effektive Nutzung von Abwärme, die während der Produktion entsteht, lassen sich im Jahresverlauf deutliche Summen einsparen. In vielen Büros entsteht durch die Computer und Drucker ebenfalls Wärme, die genutzt werden kann. Zugleich ist es aber auch notwendig, die Räume ordentlich auszuleuchten. Welche Leuchtmittel hierfür am Besten geeignet sind, kann Ihnen der Energieberater bei der Vor-Ort-Besichtigung genauer erklären.

Besonders spezialisiert haben sich die Sachverständigen auf den Neubau sowie die Sanierung gewerblicher, kommunaler und sozialer Nichtwohngebäude sowie der dafür aufgelegten Förderprogramme „Energieberatung Mittelstand“ und „Energieberatung Kommunen“, die jeweils von der BAFA aufgelegt wurden, sowie das Förderprogramm „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Nichtwohngebäude“ der KfW.

» Wenn Sie sich für eine Energieeffizienzberatung in Ihrem Unternehmen interessieren, finden Sie auf unserer Website hier mehr Informationen.

Dienstleistungen für Unternehmen

In vielen Unternehmen ist die Durchführung eines Energieaudits nach DIN 16247 bzw. einer Zertifizierung (beispielsweise nach DIN EN ISO 50001) gesetzlich vorgeschrieben. Der Energieberater begleitet diese Prozesse und stellt entsprechende Bescheinigungen aus. Zudem leitet er die Unterlagen an die entsprechenden Behörden weiter. Die Cornelius Ober GmbH unterstützt Unternehmen bei der Einführung verschiedenster Energiemanagementsysteme, über die wir auf dieser Seite näher informieren. Der Energieberater führt hier sowohl eine erste Vor-Ort-Besichtigung durch und sieht auch die Unterlagen über die technischen Anlagen, den Stromverbrauch des Unternehmens und weitere wichtige Daten durch. So ermittelt er den aktuellen IST-Zustand und erstellt auf der Basis dieser Daten einen Maßnahmeplan, auf dessen Grundlage dann die entsprechenden die Sanierungsmaßnahmen, Umbauten etc. erfolgen. Dieser Maßnahmeplan ist auch Grundlage für die Beantragung von Fördermitteln der KfW, des BAFA und der Landesbanken wie beispielsweise der Thüringer Aufbaubank (TAB).

Zu den Aufgaben eines Energieberaters gehört es auch, über die verschiedenen Fördermöglichkeiten, von denen Unternehmen profitieren können, zu informieren. Bei der Beantragung dieser Fördermittel und zinsgünstigen Darlehen ist er ebenfalls behilflich. Wurden die Maßnahmen erfolgreich realisiert, so fertigt er eine Bescheinigung über die korrekte Ausführung an, die dann einzureichen ist. Erst dann werden Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen zur Auszahlung gebracht.

Für einige Unternehmen ist eine Teilnahme an Energieaudits nicht vorgeschrieben. Sie haben aber selbstverständlich ebenfalls die Möglichkeit, an einem solchen teilzunehmen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, durch einen Energieeffizienzberater ein eigenes individuelles Energiekonzept erstellen zu lassen. Diese Dienstleistung gehört ebenfalls zum Portfolio der Cornelius Ober GmbH.

Energieberatung für Kommunen

Zahlreiche Gebäude werden von Kommunen verwaltet. Dazu gehören nicht nur Rathäuser und Schulen, sondern auch Kindertagesstätten, Sporthallen, Wohnhäuser von städtischen Wohnbaugesellschaften, Vereinslokale, Volkshochschulen, Sportlerheime, Konzertsäle, Lagerräume des Bauhofes, Feuerwehrwachen und dergleichen mehr. Leider sind viele dieser Gebäude nicht keinem guten Zustand und bedürfen deshalb einer Sanierung. Spätestens hier kommt dann der Energieberater ins Spiel. Dieser verschafft sich während eines Vor-Ort-Termins einen ersten Eindruck und schlägt erste Sanierungsmaßnahmen vor. Zugleich informiert er über Fördermittel wie beispielsweise Tilgungszuschüsse und zinsgünstige Darlehen.

Kurz & knapp: Der Energieberater begleitet unter anderem den Neu- oder Ausbau von Schulen und Kindertagesstätten, die Schaffung von Barrierefreiheit und vor allem natürlich die Schaffung neuen beziehungsweise energetisch saniertem oder altersgerecht gestalteten Wohnraums.

Zu den Aufgaben des Energieberaters gehört auch die Anfertigung von Energieanalysen öffentlicher Abwasseranlagen. Die Beraterhonorare werden im Übrigen bis zu einer Höhe von 30.000 Euro durch die BAFA erstattet. Des Weiteren unterstützt und begleitet der Berater die Einrichtung und Durchführung von Energie- und Ressourceneffizienz-Netzwerken zwischen den Kommunen. Diese können hierfür eine Förderung nach dem BAFA-Programm „Energieeffizienz- und Ressourceneffizienz-Netzwerke der Kommunen“ erfahren.

Energieberatung im Quartier

Neben der BAFA unterstützt auch die KfW Kommunen bei der energetischen Stadtsanierung. Auch hier verschafft sich der Energieberater wenn möglich einen ersten Eindruck direkt vor Ort und erstellt dann einen Maßnahmeplan. Des Weitern kann er bei der Entwicklung eines Quartiersmanagements tätig werden. Bei einem Quartier kann es sich beispielsweise um eine Wohnsiedlung, einzelne Straßenzüge oder auch um einen ganzen Stadtteil handeln. Gerade bei dem Quartiersmanagement lassen sich einzelne Maßnahmen genau aufeinander abstimmen und sukzessive abarbeiten. Die dringendsten Arbeiten stehen dabei an vorderster Stelle des Planes.

Selbstverständlich berät und begleitet der Energieeffizienzberater Städte und Gemeinden bei der Verbesserung der kommunalen und auch der sozialen Infrastruktur. Zu Letzterer gehören nicht nur die (vorhandenen) Wohngebäude, sondern auch Verkehrswege, der Versorgung mit Heizwärme sowie die Internet- und Telefonanbindung.

Bevor mit der Ausschreibung von Sanierungsarbeiten begonnen wird, sollte zuerst ein Energieberater beauftragt werden. Dieser weiß in der Regel über die Schwachpunkte einzelner Gebäude bestens Bescheid, berät hersteller- und anbieterneutral und kann gleichzeitig unterstützend tätig werden. Er beaufsichtigt die Sanierungsarbeiten vor Ort und begleitet auch die Abnahme. Nach der Fertigstellung der Maßnahmen fertigt er einen Abschlussbericht und sendet diesen an den Regionalpartner der KfW und gegebenenfalls an weitere Fördermittelgeber.

Bei Wohnungen, die altersgerecht errichtet oder umgebaut werden sollen, gilt es, einige besondere Kriterien (breitere Türen, keine Bodenschwellen, passender Zuschnitt des Bades etc.) zu beachten. Selbstverständlich kennt sich der Energieberater der Cornelius Ober GmbH mit diesen Vorgaben aus. Welche Maßnahmen im Rahmen der energetischen Sanierung von der KfW gefördert werden, können Sie hier im Detail nachlesen.

Regelmäßige Weiterbildung

Der Sachverständige muss über ein umfangreiches technisches und bauliches Grundwissen, welches er im Rahmen eines Studiums erworben haben sollte, verfügen. Da die technischen Verfahren stetig weiterentwickelt werden, stetig neue Technologien auf den Markt drängen und auch die gesetzlichen Grundlagen immer wieder Veränderungen erfahren, muss sich ein Energieberater regelmäßig weiterbilden. Jahrelange praktische Erfahrungen sind ebenfalls von nicht zu unterschätzendem Vorteil.

Sollten Sie weitere Fragen zur Tätigkeit eines Energieberaters haben, so zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wünschen Sie eine Begutachtung Ihrer privaten, kommunalen oder gewerblichen Immobilie oder der technischen Anlagen, so ist die Cornelius Ober GmbH Ihr kompetenter Ansprechpartner. Überzeugen Sie sich selbst.

Energieeffizienzberater beauftragen

Gerne erstellen wir Ihnen ein kostenloses Angebot. Nutzen Sie dafür unser Angebot für ein kostenloses Auftaktgespräch, bei dem wir mit Ihnen gemeinsam Ihr Vorhaben und Zielsetzungen besprechen. Oder rufen Sie uns an!

+49 3691 8892194
anfrage@c-ober.de

Foto von Cornelius Ober
Ihr BAFA und KfW-qualifizierter Energieberater, Herr Cornelius Ober.

Kostenloses Auftaktgespräch

Telefon Icon

Kostenloses Auftaktgespräch