Erneut großes Wachstum bei Förderanträgen zum Marktanreizprogramm

Das BAFA hat seine neuesten Zahlen zum Marktanreizprogramm (MAP) vorgelegt. Demnach stieg die Zahl der Anträge zu Förderungen aus dem Marktanreizprogramm um bis zu 50% aus dem Vorjahr an. Erst zu Jahresbeginn wurde ein starkes Wachstum bei der Antragsstellung dieser Förderung präsentiert. Besonders zwei Technologien stechen in der Statistik hervor.

Im Zuge der Wärmewende sind schon wie zuletzt berichtet staatliche Fördermittel ein immer beliebteres Thema, da auf diese Weise die natürlichen Ressourcen geschont sowie Einsparungen im Energieverbrauch einkassiert werden – der Staat fördert solche Maßnahmen mit zinsgünstigen Krediten oder einem Tilgungszuschuss. Das sind Argumente, die man nicht so einfach ignorieren kann oder anders ausgedrückt, immer weniger Menschen im Besitz sanierungswüdirger Immobilien ignorieren wollen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert eben solche energetischen Sanierungsmaßnahmen und hat jetzt seine neuesten Zahlen zur Förderung vorgelegt.

Statistik zum Marktanreizprogramm
Vergleich der Anzahl der Anträge für das Marktanreizprogramm zum Vorjahr: Die Zahl der Anträge stieg erneut deutlich an (Bild © BAFA).

50% mehr Anfragen als im Vorjahr: Bereits anfangs Juni 2018 liegt die Nachfrage nach den im Marktanreizprogramm (MAP) angebotenen Fördermitteln mehr als 50 % über dem Wert aus dem Vorjahr. Im Berichtszeitraum wurden laut der veröffentlichten Zahlen des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) insgesamt 41.299 Anträge gestellt. Im Vorjahr wurden mit 27.131 MAP-Anträgen im gleichen Zeitraum 52,2 % weniger Anträge beim BAFA registriert.

Solar und Biomasse vorn: Die Vorjahreszahlen wurden besonders in den Biomasse- und Solar-Technologiebereichen des Marktanreizprogramms deutlich überschritten. Gemessen an der MAP-Antragszahl von 17.468 Anträgen, liegt die Nachfrage nach MAP-Fördermitteln bei der Biomasse um knapp 3/4 über dem Wert von 10.039 Anträgen aus dem Vorjahr. Die im BAFA eingegangenen Fördermittelanträge sind auch im Bereich der Solarwärme deutlich gestiegen. In den ersten fünf Monaten letzten Jahres waren es 6.693 Anträge und im Jahr 2018 im gleichen Zeitraum bereits 11.006 MPA-Anfragen im BAFA – also ein Plus von 64 %.

» Lesen Sie auch: BAFA fördert seit dem 1. März 2018 innovative und marktreife Klimaschutzprodukte

Wärmepumpen: Wie das BAFA berichtet haben auch die beantragten Förderprojekte im Wärmepumpenbereich deutlich zugelegt. Das Wachstum fällt hier jedoch mit einem Plus von 23 % deutlich geringer aus als in den anderen Technologiebereichen des MAP, aber es ist immer noch ein äußerst nennenswerter Anstieg der Fördermittelanträge.

Die Fördermittel spielen in der bundesdeutschen Energiepolitik zur Energiewende eine sehr wichtige Rolle, wobei der Anstieg der MAP-Anträge klar aufzeigt, dass sich immer mehr Akteure der Wichtigkeit der Energiewende und des Klima- und Umweltschutzes bewusst sind. Mehr informative Texte zum Thema Förderprogramme und Energiewende finden Sie auf unserem Blog oder Sie lassen sich über unseren Newsletter kostenlos über die neuesten Berichte zu diesen energetischen Themen und vielen Energiespartipps kostenlos informieren.

Full-Service-Beratung zum BAFA-Marktanreizprogramm

Als BAFA-qualifizierte Energieberater unterstützen wir seit 2009 Privatpersonen bei der Antragsstellung, Durchführung und dem Abschluss für Förderungen des BAFA. Sie interessieren sich für die Fördermittel aus dem Marktanreizprogramm? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht für ein erstes, kostenloses Beratungsgespräch.

+49 3691 8892194
anfrage@c-ober.de

Foto von Cornelius Ober
Herr Cornelius Ober ist BAFA-qualifizierter Energieberater berät Sie zu der BAFA-Förderung Marktanreizprogramm MAP.

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.