Zentralverband Gartenbau (ZVG) fordert Verstetigung des Bundesprogrammes Energieeffizienz

Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) fordert die Verstetigung des Bundesprogrammes Energieeffizienz. Man können die die Zukunft von Umwelt und Natur und das Fortschreiten der Energiewende nicht an Legislaturperioden hängen, so der Verband. Bei seiner Forderung verweist der ZVG auf die positiven Effekte des Förderprogramms.

Logo Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG)Laut dem Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) kann die Zukunft nicht an Legislaturperioden hängen. Der Verband drängt auf Verstetigung des Bundesprogrammes Energieeffizienz und verweist auf die positiven Effekte des Programms.

Gleichzeitig werden langfristige Perspektiven für die Gartenbauunternehmen angemahnt: Der ZVG habe erwartet, dass in den neuen Haushaltplänen die lang geforderte Verstetigung bereits enthalten ist. Laut dem ZVG-Präsident Jürgen Mertz, sind Investitionen der Betriebe unabdingbar, Angesichts der nötigen Ressourceneffizienz und der Auswirkungen der Klimaveränderungen.

LED-Beleuchtung in einer Gärtnerei
Viel Licht: Die Umrüstung auf LED-Beleuchtung kann einer Gärtnerei viel Energiekosten einsparen, schont die Umwelt und wird auch noch staatlich gefördert (Symbolbild).

Es sei unbestritten, dass das Bundesprogramm eine positive Signalwirkung ausgelöst hat, doch es braucht auch Perspektiven für die Zukunft, um sich Gedanken um eine CO2-Reduktion zu machen. Diese Zukunft darf laut dem ZVG-Präsident aber nicht an Legislaturperioden hängen. Der Hintergrund dazu: Im Jahr 2016 startete das Bundesprogramm Energieeffizienz und war zunächst bis Ende 2018 befristet. Durch die damit geförderten Maßnahmen wurden allein in den Jahren 2016 und 2017 insgesamt ca. 470 Gigawattstunden Energie eingespart.

Lesen Sie auch: Kommunale LED-Beleuchtung und Lichtmanagement werden weiterhin vom Bund fördert

Der Förderansatz wurde in einer Studie der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) positiv bewertet, doch bereits im März 2018 war das gesamte Budget von 65 Millionen Euro ausgeschöpft. Die Erhöhung der Mittel für das Bundesprogramm Energieeffizienz im Jahr 2018 auf insgesamt 33 Millionen Euro verdeutlichte die hohe Nachfrage der Branche. Mit neuer Förderrichtlinie wurde von 2019 bis 2021 nun die Fortführung des Programms beschlossen, doch für eine Verstetigung des Programms spricht sich der ZVG von Anfang an aus. Erfahren Sie mehr über aktuelle Förderprogramme in unserem Newsletter (hier abonnieren).

Wir bieten Fördermittelberatung für Unternehmen aus dem Gartenbau.

Cornelius Ober - Foto
Herr Cornelius Ober, Ansprechpartner für Entscheidungsträger in Städten und Kommunen.

Wir bieten eine umfassende Fördermittelberatung für kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Gartenbau und anderen Branchen. Gerne beraten wir Sie zu Ihren individuellen Möglichkeiten geförderter Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns und Sie erhalten ein kostenloses Auftaktgespräch mit einem unserer Experten.

+49 3691 8892194
anfrage@c-ober.de

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.