LEEN Energieeffizienz-Netzwerk zieht sehr positive Abschlussbilanz

Letzte Woche hatten neun Unternehmen aus RheinMain und Frankfurt die Ergebnisse ihrer gemeinsamen Arbeit für mehr Klimaschutz und Energieeffizienz präsentiert. Im Rahmen ihrer vierjährigen Zusammenarbeit, in dem EnergieEffizienz-Netzwerke LEEN, hatten die Unternehmen im Jahr 2016 mit Umweltdezernentin Rosemarie Heilig einen „Pakt zum Klimaschutz“ unterschrieben.

LEEN Energieeffizienz-Netzwerk
Auf dem Foto: Rosemarie Heilig und Unternehmensvertreter des Energieeffizienz-Netzwerks LEEN, nach der Präsentation der Abschlussbilanz für das Jahr 2018 (Bild © Stadt Frankfurt / Energiereferat Frankfurt / Holger Menzel; von: rankfurt-live.com).

Die Unternehmen haben Ihr Wort auch gehalten, denn im Rahmen des Energieeffizienz-Netzwerks LEEN (Lernende EnergieEffizienz-Netzwerke) konnten bis 2018 durch verschiedene Maßnahmen in den Betrieben eine CO2-Reduktion von 6 Prozent sowie eine Energieeinsparung von 5 Prozent erreicht werden. Das berichtet das Gesellschaftsmagazin für aus Frankfurt am Main FRANKFURT LIVE.

Die umgesetzten Maßnahmen (Analysejahr 2018) resultierten mit positiver Bilanz:

  • Durchschnittliche CO2-Reduzierung um 7,8 Prozent.
  • Jährliche Einsparung von 38,5 Millionen kWh Energie.
  • Reduzierter CO2-Ausstoß um 14.300 Tonnen jährlich.
  • Energieeffizienz pro Unternehmen steigt durchschnittlich um 6,7 Prozent.

Diese Zahlen liegen mehr als 30 Prozent über den Werten, welche sich die Unternehmen zum Ziel gesetzt hatten. Die Umweltdezernentin Heilig hat sich bei allen Teilnehmern des Netzwerkes für ihr Engagement bedankt und möchte sie auch weiterhin dazu ermutigen, in ihren Betrieben und Unternehmen Maßnahmen für den Klimaschutz umzusetzen.

Weitere Unternehmen für die zweite Runde gesucht

Nun wollen fünf der neun Unternehmen in die zweite Runde gehen, was den Erfolg des Netzwerks nochmals unterstreicht. Wenn eine Gruppe mit Gleichgesinnten zusammenarbeitet, dann ist es leichter sich mit Partnerunternehmen auszutauschen und die Energieeffizienzmaßnahmen umzusetzen.

Für die Netzwerkrunde 2019-2023 werden jetzt weitere Teilnehmer gesucht, wobei an einem Netzwerk maximal 15 Unternehmen teilnehmen können. Es werden vor allem Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe gesucht, bei denen hohe Energiekosten entstehen und die entweder ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach ISO 50001 betreiben oder ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 abgeschlossen haben.

Lesen Sie auch: Neue Verbrauchsgrenze im Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) führt zu Entlastungen von 2.800 Unternehmen

Werden Sie Teil von einem Energieeffizienz-Netzwerk!

Haben auch Sie Interesse daran, mit Ihrem Unternehmen oder Betrieb an einem Energieeffizienz-Netzwerk teilzunehmen, dann können Sie mit der Cornelius Ober GmbH die notwendigen Zertifizierungen vornehmen oder sich im kostenlosen Auftaktgespräch dazu beraten lassen.

+49 3691 8892194
anfrage@c-ober.de

Foto von Cornelius Ober
Ihr Ansprechpartner und Experte zu allen Fragen rund um das EDL-G für Unternehmen in Deutschland.

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.