Finanzschwache Gemeinde Löffingen profitiert von Förderprogramm des Bundes und senkt mit LED-Beleuchtung künftige seine Energiekosten

LED-Straßenbeleuchtung

Die Energiewende erfordert energetische Maßnahmen in Privathaushalten und Unternehmen. Aber auch Städte und Kommunen engagieren sich zunehmend aktiv an Maßnahmen für mehr Energieeffizienz und Erneuerbare Energien. Das Beispiel der Stadt Löffingen in Baden-Württemberg zeigt jetzt, dass auch finanzschwache Gemeinden in Sachen für die Energiewende aufrüsten können – zum Beispiel mit Hilfe von staatlichen Fördermitteln. Wir stellen an dem Fallbeispiel Kosten, Maßnahmen und Förderung einmal genauer vor.

Neue Untersuchung zeigt Potenziale der Energieeffizienz in Betriebsgebäuden

Thermografie einer Fabrik der Industrie

Eine Untersuchung der Energieeinsparpotenziale im Sektor Gewerbe, Handel und Dienstleistungen hat ergeben, dass vor allem traditionelle Firmen in Branchen mit eher geringen Margen von höherer Energieeffizienz profitieren können. Kleine und mittelständische Unternehmen sowie Einzelhändler profitieren von zwei ganz bestimmten energetischen Sanierungsmaßnahmen.

Fördermittel aus Bundesprogramm Energieeffizienz in Landwirtschaft und Gartenbau vermutlich voll ausgeschöpft

Solar in der Landwirtschaft

Zu einem großen, von vielen nicht unbedingt erwarteten Erfolg ist das „Bundesprogramm zur Förderung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau“ geworden. Dieses wurde von der Bundesregierung aufgelegt und beinhaltet finanzielle Mittel in Höhe von 65 Millionen Euro. Die Bundesregierung geht nun davon aus, dass die Mittel bereits Ende März 2018 aufgebraucht waren. Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) spricht sich nun für die Bereitstellung weiterer Mittel noch im Jahr 2018 aus.

E.ON entwirft Energieeffizienz-Hypothek mit der EU-Kreditwirtschaft

Energieeffiziente Unternehmen

E.ON plant ein neues Finanzierungskonzept um es Unternehmen besser zu ermöglichen soll, alte Heizungen zu ersetzen, die Gebäudedämmung zu optimieren und virtuelle Energiespeicher einzusetzen. Diese „Energieeffizienz-Hypothek“  wird im Rahmen des EeMAP-Projekt zusammen mit der EU-Kreditwirtschaft geplant. Vor allem bei zwei EU-Staaten ist die Nachfrage groß.

Badische Staatsbrauerei Rothaus ist neues Mitglied der Win-Charta und bereits seit Jahren seit Jahren ISO-zertifiziert

Kläranlage der Rothaus Brauerei

Die Brauerei Rothaus des Unternehmens Badische Staatsbrauerei Rothaus AG aus Grafenhausen-Rothaus in Baden-Württemberg, ist neues Mitglied der Win-Charta und zeichnet sich durch seine Bemühungen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz aus. Neben einer ISO 50001-Zertifizierung, eigenen Kläranlage und energieeffizienter, moderner Produktionstechnik hat das Unternehmen noch andere Maßnahmen getroffen, einen wichtigen Beitrag zur Energiewende zu leisten.

Das Netzwerk Energie Effizienz Ostthüringen (NEEO) – Thüringens bislang einziges Netzwerk der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke

Energie-Effizienz-Netzwerk

Es hat viele Vorteile, wenn sich Unternehmen zu einem Netzwerk zusammenschließen. Dies wird nicht nur anhand von Studien, sondern auch durch die praktischen Erfahrungen bewiesen. Ein Beispiel dafür ist das Netzwerk Energie Effizienz Ostthüringen (NEEO), welches wir Ihnen als Thüringer Energieberater kurz näher vorstellen möchten.

Aus Oliventrester hergestellte Grillbriketts stehen für Sicherheit und Nachhaltigkeit

Nachhaltige Grillbrickets

Nachhaltigkeit liegt auch im Grillmarkt absolut im Trend. Verbraucher zeigen sich sowohl an nachhaltiger Grillkohle interessiert als auch an energieeffizienten Herstellungverfahren. Ein Beispiel aus Rheinland-Pfalz zeigt, wie sich Nachhaltigkeit im Produkt und in der Herstellung vereinbaren lassen. Die Produktion OlioBric GmbH wurde mehrfach mit dem EMAS Award ausgezeichnet.