Projekt „ArKol“: Wärmepotenzial von Fassaden für die Wärmewende nutzen

„ArKol“ steht für „Architektonisch hochintegrierte Fassadenkollektoren“. Im Rahmen des Forschungsprojekts ArKol vom Fraunhofer ISE und Partnern wurden jetzt zwei solarthermische Fassadenkollektoren entwickelt, um das Wärmepotenzial von Fassaden für die Wärmegewinnung zu nutzen. Wir stellen das Projekt einmal genauer vor und welche Rolle die Entwicklungen für die Wärmewende spielen könnten.

Cornelius Ober GmbH ruft für Samstag zur Teilnahme an der Earth Hour 2020 für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit auf

Earth Hour 2020

Auch in diesem Jahr findet die weltweite Aktion des WWF „Earth Hour“ statt. Dabei schalten die Menschen weltweit für eine Stunde das Licht aus. Am Samstag, den 28.03.2020 ist es wieder soweit. Der Thüringer Energieberater Cornelius Ober GmbH ruft alle Privatpersonen und Unternehmen dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen und ein Zeichen für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu setzen.

Energie-Trendmonitor 2020 zeigt, Bundesbürger reagieren bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen noch sehr kostenempfindlich

Energie-Trendmonitor 2020

Der aktuelle Energie-Trendmonitor 2020 hebt besonders zwei Ergebnisse hervor. Zum einen sind sich die Bundesbürger über die Notwendigkeit der Maßnahmen zu mehr Klimaschutz und dem Erreichen der Klimaschutzziele bewusst. Zum anderen aber sagten auch knapp über die Hälfte der Befragten, dass sie (noch zu) kostenempfindlich auf konkrete Maßnahmen für mehr Klimaschutz reagieren. Eine Zusammenfassung der Erkenntnisse aus dem Energie-Trendmonitor 2020.

Zwei regierungsoffizielle Gutachten zeigen, dass Klimaziele vor allem im Gebäudesektor verfehlt werden

Sanierung von einem Gebäude mit Gerüst

Der Gebäudesektor ist eine elementare Säule auf dem Weg zum Erreichen der Klimaziele der Bundesrepublik Deutschland bis zum Jahr 2050. Zwei regierungsoffizielle Gutachten haben jetzt gezeigt, dass die Klimaziele vor allem aber im Gebäudesektor verfehlt werden. Zahlreiche Experten und Verbände fordern deshalb von der Bundesregierung noch mehr Anstrengungen und Maßnahmen bei den energetischen Anforderungen im Gebäudebereich.

Immer mehr Bürger organisieren sich in Energiegenossenschaften und fördern so die Energiewende

Statistik zu Energiegenossenschaften

Immer mehr Menschen sind Mitglieder von sogenannten Energiegenossenschaften, die einen beträchtlichen Beitrag zur Energieversorgung leisten. In einer jetzt vom BMWi veröffentlichten Infografik zeigen sich Energiegenossenschaften also im Trend. Für Privatpersonen und Unternehmen stehen außerdem lukrative Fördermittel für die Einführung von erneuerbaren Energien und die energetische Sanierung zum Abruf bereit. Alle Infos.

Neue Studie: Geringe Investitionen lassen bereits enorme CO2-Einsparungen im Gebäudebereich zu

Negative CO2-Vermeidungskosten in der Gebäudetechnik

In einer neuen Studie des E.ON Energy Research Center der RWTH Aachen, von dem Umweltcampus Birkenfeld und dem Institut für Luft- und Kältetechnik Dresden wurde jetzt festgestellt, dass bereits auch geringe Investitionen zu enormen CO2-Einsparungen im Gebäudebereich führen können. Für das Erreichen der Klimaziele ist die Reduzierung der CO2-Emission im Gebäudebereich und negative CO2-Vermeidungskosten in der Gebäudetechnik enorm wichtig.

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) schlägt Maßnahmen vor, um die Klimaziellücke zu schließen

Digitalisierung bei Energielösungen

Dass Deutschland seine Klimaziele für 2030 verfehlen wird, dürfte für niemanden eine Überraschung mehr sein. Es wurde nun bekannt gegeben, dass an dieser Tatsache auch die Maßnahmen aus dem Klimapaket nichts ändern werden. Aus diesem Grund werden von der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) zusätzliche und konsequentere Maßnahmen gefordert.

Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. fordert schnelleren Netzausbau, damit die Energiewende in Deutschland gelingt

Stromnetz für erneuerbare Energien

Untersuchungen der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. haben gezeigt, dass die Energiewende nicht schnell genug vorankommt. Leider ist dies nicht nur in Bayern der Fall, sondern in ganz Deutschland. Auch wenn die Energiewende und der zügige Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland für wichtig gehalten werden, geht die Realisation nur langsam voran.