Forschungsprojekt BaltBest: Regelmäßiges Feedback und Handlungsempfehlungen können zur Optimierung der Heizungsanlage beitragen

Bei dem Forschungsprojekt „BaltBest“ wurde untersucht welche Optimierungsmaßnahmen zu einem geringen Energieverbrauch führen und damit zum Erreichen der Klimaziele beitragen können. Regelmäßiges Feedback und Handlungsempfehlungen vom Experten zählten dabei zu den wirksamsten Maßnahmen der Heizungsoptimierung. Die Experten konnten allerdings noch zahlreiche weitere wirksame Maßnahmen identifizieren, die zur Verbesserung der Energiebilanz einer Immobilie führen und gleichzeit die Energiekosten senken.

Logo TU DresdenFünfzehn Projektpartner arbeiten seit Dezember 2018 am wohnungswirtschaftlichen Forschungsprojekt „Einfluss der Betriebsführung auf die Effizienz von Heizungsaltanlagen im Bestand (BaltBest)“ der Technischen Universität Dresden an der Professur für Gebäudeenergietechnik und Wärmeversorgung. Das Ziel des BaltBest-Forschungsprojektes ist es, einen besseren Überblick über die Verknüpfung von Nutzerverhalten, Anlagetechnik und baulichen Maßnahmen zur energetischen Sanierung zu bekommen.

Der Verbrauch an Brennstoffen und der CO2-Ausstoß der Gebäude kann nur durch ein Zusammenspiel einer optimierten Gebäudetechnik sowie deren Betriebsführung und einem bewussterem Heizverhalten der Nutzer gesenkt werden. Wie die ersten Zwischenergebnisse des Forschungsprojektes „BaltBest“ ergeben, könnten entsprechende Handlungsempfehlungen sowie regelmäßiges Verbrauchs-Feedback dazu führen, dass Mieter ihre Energiebilanz besser beeinflussen.

Effizienzpotenziale in Anlagetechnik

Bedienfeld einer Gasheizung
Die regelmäßige Kontrolle, das richtige Einstellen der Heizungsanlage und viele weitere Maßnahmen können sowohl den Energieverbrauch als auch die Heizkosten deutlich senken (Symbolbild).

Bisherige Ergebnisse des Forschungsprojektes zeigen, dass sich durch die Gebäudebeheizung mittels einer kontinuierlichen Überwachung der Anlagetechnik viel Energie sparen lässt. Des Weiteren spielt das Management von Mieterbeschwerden und das rechtzeitige Eingreifen eine ebenfalls wichtige Rolle.

Darüber hinaus sei es wichtig, die Heizleistung und Vorlauftemperaturen an die Außentemperatur anzupassen, wobei auch regelmäßige Nachtabsenkung empfohlen wird. Um die Heizungsanlage energieeffizient einstellen zu können, ist ein hydraulischer Abgleich der Anlage notwendig. So haben Mieter die Gelegenheit zur Absenkung der Vor- und Rücklauftemperaturen, wodurch die Energieeffizienz der Heizungsanlage optimiert wird.

Nutzerverhalten optimieren

Das Heizverhalten der Mieter ist ein wichtiger Punkt, wenn es um Energieeinsparung geht. Das Nutzerverhalten kann durch regelmäßiges Feedback angepasst werden. Nutzer könnten dabei beispielsweise digitale Informationen über ihre Heizungseinstellung von Smart-Home-Systemen nutzen. Jedoch wäre eine Weiterentwicklung der Smart Home Systeme notwendig, wobei der Datenaustausch über den Wärmebedarf der Wohnungen zum Wärmeerzeuger, die Bedienbarkeit sowie die Grundeinstellungen optimiert werden sollte. Dadurch würden Verbraucher nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten, sondern sie könnten auch erheblich die Energiekosten senken.

Mieter können durch ihr Verhalten in der laufenden Heizperiode den Verbrauch steigern oder senken – alles hängt vom energiebewussten oder eben vom verschwenderischen Handeln der Nutzer ab.  Zu intensives Lüften und dauerhaft hohe Raumlufttemperaturen in allen Räumen der Wohnung würden den Verbrauch deutlich steigern. Beispiele und Energiespartipps gibt es hier. Informierte Nutzer dagegen werden beispielsweise durch die Absenkung der Temperaturen für bestimmte Zeiträume während ihrer Abwesenheit viel Energie und Kosten sparen. Verbrauchsmindernd wäre auch eine Teilbeheizung der ungenutzten Räume in der Wohnung.

Wir beraten zur Heizungsoptimierung und Austausch der Heizungsanlage unter Beachtung staatlicher Fördermittel

Seit 2009 unterstützt der qualifizierte BAFA- und KfW-Energieberater der Cornelius Ober GmbH Unternehmen, Privatpersonen und Städte/Kommunen zu allen Themen rund um die Heizungsoptimierung und Austausch alter Heizungsanlage im Rahmen einer energetischen Sanierung unter Beachtung staatlicher Fördermitteln. Sie haben Interesse? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht für ein kostenloses Auftaktgespräch mit einem unserer Experten.

Cornelius Ober
+49 3691 8892194
anfrage@c-ober.de

Foto Cornelius Ober
Herr Cornelius Ober ist Experte für Energieeffizenz und KfW- sowie BAFA-qualifizierter Energieberater.

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.