Cornelius Ober GmbH: EinfĂŒhrung von Umwelt- und Energiemanagementsystemen in Unternehmen. Bundesweit. Staatlich qualifiziert.

Energiemanagementsysteme fĂŒr Unternehmen – Alles was Sie wissen mĂŒssen!

In einer Welt, in der nachhaltiges Handeln immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist es essenziell, dass auch Unternehmen ihre Verantwortung wahrnehmen. Energetische Effizienz und umweltbewusstes Wirtschaften sind nicht nur eine Antwort auf globale Herausforderungen – sie bieten auch wirtschaftliche Vorteile, die Sie als modernes Unternehmen nicht vernachlĂ€ssigen sollten.

Die Cornelius Ober GmbH steht Ihnen als Full-Service-Partner und erfahrener Energieberater zur Seite. Mit unseren umfassenden Qualifikationen, sowohl auf staatlicher als auch auf fachlicher Ebene, bieten wir maßgeschneiderte Lösungen fĂŒr Unternehmen jeglicher GrĂ¶ĂŸe und Branche. Unser Anspruch? Ihnen die Transition zu einem nachhaltigen Unternehmen so einfach und effizient wie möglich zu gestalten.

Wir freuen uns, Ihnen aktuell eine breite Palette an Informationen, Angeboten und Servicedienstleistungen im Bereich Energiemanagementsysteme bieten zu können. Unser Ziel ist es, Ihnen umfassende UnterstĂŒtzung bei der Implementierung und Zertifizierung verschiedener Energiemanagementsysteme anzubieten.

Um Ihnen die bestmögliche Übersichtlichkeit zu gewĂ€hrleisten, haben wir alle relevanten Informationen zu den einzelnen Energiemanagementsystemen auf unserer Webseite bereitgestellt. Durch einen einfachen Klick auf das jeweilige System Ihrer Wahl erhalten Sie detaillierte Informationen ĂŒber Inhalte, Maßnahmen, Ablauf und Vorteile des entsprechenden Systems. Wir sind davon ĂŒberzeugt, dass diese umfangreichen Informationen Ihnen helfen werden, die richtige Entscheidung fĂŒr Ihr Unternehmen zu treffen.

FĂŒr all jene Kunden, die sich zunĂ€chst einmal allgemein ĂŒber das Thema Energiemanagementsystem informieren möchten – sei es aus Interesse oder zur Orientierung – stellen wir unseren Ratgeber mit vielen hilfreichen Informationen am Ende der Seite zur VerfĂŒgung. Dort finden Sie Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um das Thema Energiemanagement.

Wir stehen Ihnen darĂŒber hinaus gerne persönlich zur VerfĂŒgung! Falls weitere Fragen auftauchen sollten oder Sie individuelle Beratung benötigen, zögern Sie bitte nicht uns anzurufen. Unser kompetentes Team wird Ihre Anliegen gerne entgegennehmen und professionell beantworten.

Neben unserem vielfĂ€ltigen Leistungsspektrum bieten wir auch ein kostenfreies AuftaktgesprĂ€ch an. In diesem GesprĂ€ch haben Sie die Möglichkeit uns kennenzulernen und erste Schritte in Richtung eines erfolgreichen Energiemanagementsystems fĂŒr Ihr Unternehmen zu gehen. Wir legen großen Wert darauf, eine vertrauensvolle und langfristige Zusammenarbeit mit Ihnen aufzubauen.

Wir sind uns sicher, dass unsere umfangreichen Informationen, unser Ratgeber und unsere persönliche Beratung Sie bei der Implementierung eines erfolgreichen Energiemanagementsystems unterstĂŒtzen können. Zögern Sie nicht lĂ€nger – kontaktieren Sie uns noch heute!

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen,
Ihre Cornelius Ober GmbH

ISO 50001-Zertifizierung
  • Norm fĂŒr Energiemanagementsysteme

    UnterstĂŒtzt Organisationen beim Aufbau eines systematischen Energiemanagements und kann zur Zertifizierung verwendet werden​.

  • Verpflichtend fĂŒr bestimmte Unternehmen

    Ab einem Endenergieverbrauch ĂŒber 7,5 GWh ab 2024 nach dem Energieeffizienzgesetz in Deutschland; freiwillig fĂŒr andere Unternehmen.

  • Zielsetzung

    Verbesserung der energiebezogenen Leistung, Erschließung von Energieeffizienzpotenzialen, Senkung der Energiekosten und Reduzierung von Treibhausgasemissionen​.

  • Mitarbeiterbeteiligung

    Sensibilisiert Mitarbeiter und FĂŒhrungskrĂ€fte fĂŒr Energieeffizienz und fördert die Ausschöpfung von Einsparpotenzialen​.

  • KompatibilitĂ€t mit anderen Normen

    Kann problemlos in bestehende Managementsysteme wie ISO 9001 und ISO 14001 integriert werden​.

ISO 14001 Umweltmanagementsystem
  • Umweltmanagementsystem

    Legt weltweit anerkannte Anforderungen fĂŒr Umweltmanagementsysteme fest und zielt auf einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess​.

  • Rechtliche Verpflichtungen

    Fordert von Organisationen, sich an eigene Umweltziele sowie geltende rechtliche Verpflichtungen zu halten​.

  • EuropĂ€ische Norm

    Wurde von CEN als europĂ€ische Norm ĂŒbernommen und ist in MitgliedslĂ€ndern wie Deutschland, Österreich und der Schweiz als solche gĂŒltig​.

  • Mitarbeiterbeteiligung

    Sensibilisiert Mitarbeiter und FĂŒhrungskrĂ€fte fĂŒr Energieeffizienz und fördert die Ausschöpfung von Einsparpotenzialen​.

  • KompatibilitĂ€t mit anderen Normen

    Kann problemlos in bestehende Managementsysteme wie ISO 9001 und ISO 14001 integriert werden​.

ISO 50003-Zertifizierung
  • FĂŒr Auditierungsstellen

    Stellt Anforderungen an Stellen, die Energiemanagementsysteme auditieren und zertifizieren​.

  • Auditoranforderungen

    Fordert von Auditoren, bei der Zertifizierung eine Steigerung der Energieeffizienz zu bestĂ€tigen​.

  • Überarbeitung der Norm

    Die ISO 50003 wurde 2021 ĂŒberarbeitet und die Änderungen betreffen die Auditierungsstellen und die Unternehmen, die eine Zertifizierung ihres Energiemanagementsystems anstreben​.

  • Wesentliche Änderungen

    Die Definitionen und Anforderungen an die Stichprobenziehung fĂŒr Audits, die Auditstruktur und die Bewertung von technischer Kompetenz wurden aktualisiert​.

  • Auditierung

    Die Berechnung der Audittage basiert nun auf den Energiearten, die mindestens 80% des Gesamtverbrauchs ausmachen, und die gewichteten Werte fĂŒr die KomplexitĂ€t wurden geĂ€ndert​.

  • Leitfaden fĂŒr Energieleistungskennzahlen

    Bietet Anleitung zur Nutzung von Energieleistungskennzahlen und energetischen Ausgangsbasen​.

  • PDCA-Zyklus

    Folgt einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess, Ă€hnlich der DIN EN ISO 50001​.

  • Normalisierung von Energieleistungskennzahlen

    Um Kennzahlen vergleichbar zu machen, empfiehlt die Norm eine Normalisierung, um die EinflĂŒsse von variablen Faktoren zu berĂŒcksichtigen, insbesondere bei komplexen Systemen mit vielen Variablen oder einer hohen Grundlast​.

  • BerĂŒcksichtigung statischer Faktoren

    Die Norm identifiziert statische Faktoren, die die Energieleistung beeinflussen, sich aber nicht ĂŒber die Zeit verĂ€ndern, und empfiehlt, diese regelmĂ€ĂŸig zu ĂŒberprĂŒfen, ob sie konstant bleiben​.

  • Zweck der energetischen Ausgangsbasis

    Die energetische Ausgangsbasis dient dem Vergleich mit Energiekennzahlen ĂŒber mehrere Berichtsjahre hinweg, um die Erreichung von Energiezielen zu ĂŒberprĂŒfen und Verbesserungen der Energieeffizienz nachzuweisen​.

ISO 9001
  • Internationale Anerkennung

    Die DIN EN ISO 9001 ist weltweit anerkannt und beschreibt Anforderungen an die Prozesse von Unternehmen. Sie gilt in Deutschland, Europa und international.

  • Fokus auf QualitĂ€tsmanagement

    Diese Norm ist das bekannteste Managementsystem fĂŒr QualitĂ€tsmanagement weltweit. Unternehmen, die die Anforderungen der Norm erfĂŒllen, können ihre Kundenzufriedenheit und Effizienz steigern​​.

  • Basiert auf QualitĂ€tsmanagement-GrundsĂ€tzen

    Die ISO 9001 basiert auf den GrundsĂ€tzen des QualitĂ€tsmanagements, die in der Norm ISO 9000 beschrieben werden. Dazu gehören Kundenorientierung, FĂŒhrung, Einbeziehung von Personen, prozessorientierter Ansatz, kontinuierliche Verbesserung und faktengestĂŒtzte Entscheidungsfindung​​.

  • Aktualisierte Version seit 2015

    Die aktuelle Version der Norm, DIN EN ISO 9001:2015, wurde am 15. September 2015 eingefĂŒhrt. Sie orientiert sich am PDCA-Zyklus (Plan-Do-Check-Act) und gilt als wichtige Anleitung fĂŒr den Aufbau, die FĂŒhrung und die Entwicklung von Unternehmen​​​​.

  • Steigerung der Gesamtleistung und Basis fĂŒr nachhaltige Entwicklungen

    Die Norm legt Anforderungen fest, die Unternehmen helfen, ihre Gesamtleistung zu verbessern. Sie bietet zudem eine gute Basis fĂŒr nachhaltige Entwicklungsinitiativen​​.

Unsere Leistungen – Ihre Vorteile

Energieverbrauch

  1. Der derzeitige Energieverbrauch Ihres Unternehmens hĂ€ngt von vielen Faktoren ab, einschließlich der GrĂ¶ĂŸe Ihres Betriebs, der Art Ihrer TĂ€tigkeit und der Effizienz Ihrer AusrĂŒstung. Um dies genau zu bestimmen, sollten Sie Ihre Energierechnungen und den Verbrauch der letzten 12 Monate analysieren.
  2. Aktuell könnten Sie eine Kombination aus verschiedenen EnergietrĂ€gern nutzen, z. B. Strom aus dem öffentlichen Netz, Erdgas fĂŒr Heizzwecke und eventuell Diesel fĂŒr Notstromaggregate oder Fahrzeuge.
  3. Schwankungen im Energieverbrauch können saisonal bedingt sein, z. B. durch höheren Heizbedarf im Winter oder Klimatisierungsbedarf im Sommer. Sie könnten auch durch Produktionszyklen oder betriebliche VerÀnderungen beeinflusst werden.

Energiekosten

  1. Die aktuellen Energiekosten können aus Ihren monatlichen oder jĂ€hrlichen Rechnungen entnommen werden. Es wĂ€re wichtig, nicht nur den Verbrauch, sondern auch die Kosten pro Einheit und eventuelle Rabatte oder ZuschlĂ€ge zu berĂŒcksichtigen.
  2. Die Art der VertrÀge mit Ihren Energieanbietern kann variieren, von StandardvertrÀgen bis zu spezialisierten GeschÀftsvertrÀgen mit festen oder variablen Preisen.

Energetische Anlagen

  1. Ihr Unternehmen könnte eine Reihe von energieverbrauchenden Anlagen nutzen, z. B. HVAC-Systeme (Heizung, LĂŒftung, Klimaanlage), Produktionsmaschinen, Beleuchtung und Computerinfrastruktur.
  2. Die Wartung und Erneuerung dieser Anlagen sollte regelmĂ€ĂŸig erfolgen, um ihre Effizienz und Lebensdauer zu maximieren. Das genaue Datum wĂ€re in den Wartungsprotokollen oder den Anlagenhistorien zu finden.

Energieeffizienz

  1. Es gibt oft Bereiche, in denen Energie verschwendet wird, z. B. durch ungenĂŒgende DĂ€mmung, veraltete AusrĂŒstung oder ineffiziente Betriebsverfahren.
  2. Mögliche Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz könnten die Modernisierung von Anlagen, Schulungen fĂŒr Mitarbeiter oder die Implementierung von Energiemanagementsystemen sein.

Erneuerbare Energien

  1. Der Einsatz von erneuerbaren Energien kann helfen, den CO2-Fußabdruck zu reduzieren und langfristig Kosten zu sparen. Dies hĂ€ngt jedoch von den geografischen und finanziellen Möglichkeiten Ihres Unternehmens ab.
  2. Je nach Standort und Investitionsbereitschaft könnten Solarpanels, Windturbinen oder Biomasseheizsysteme fĂŒr Ihr Unternehmen geeignet sein.

Umweltmanagement

  1. Die Umweltauswirkungen könnten in Form von CO2-Emissionen, Abfallerzeugung, Wasserverbrauch und weiteren Faktoren vorliegen.
  2. Ein Umweltmanagementsystem, wie z. B. ISO 14001, könnte helfen, diese Auswirkungen systematisch zu ĂŒberwachen und zu reduzieren.

Regulatorische Anforderungen

  1. Je nach Land und Branche könnten verschiedene gesetzliche Anforderungen in Bezug auf Energie und Umwelt gelten.
  2. Oft gibt es staatliche Förderprogramme oder steuerliche Anreize, um Unternehmen zur Investition in Energieeffizienz oder erneuerbare Energien zu ermutigen.

Mitarbeiter und Unternehmenskultur

  1. Die Schulung der Mitarbeiter ist entscheidend, um Bewusstsein und Verantwortung fĂŒr Energie- und Umweltaspekte zu fördern.
  2. Eine starke Unternehmenskultur, die Nachhaltigkeit und Umweltschutz wertschĂ€tzt, kann die Implementierung von Energiesparmaßnahmen unterstĂŒtzen.

Ziele und Strategie

  1. Langfristige Ziele könnten die Reduzierung des Energieverbrauchs um einen bestimmten Prozentsatz oder die Erreichung eines CO2-neutralen Betriebs sein.
  2. Die Strategie könnte den Einsatz von erneuerbaren Energien, den Kauf von energieeffizienter AusrĂŒstung und die Schulung von Mitarbeitern umfassen.

Monitoring und Berichterstattung

  1. Energieverbrauch und Umweltauswirkungen können ĂŒber Energiemanagementsysteme, Umweltaudits und regelmĂ€ĂŸige ÜberprĂŒfungen ĂŒberwacht werden.
  2. Die Berichterstattung könnte intern durch regelmĂ€ĂŸige Updates an Stakeholder und extern durch Nachhaltigkeitsberichte oder branchenspezifische Offenlegungen erfolgen.

Hilfreiche und weiterfĂŒhrende Links zum Thema

Aktuelles zum Thema