Gemeinde Fischbachau spart jährlich 30 Tonnen CO2 und 15.000 Euro nach Umrüstung auf LED-Laternen

LED-Straßenbeleuchtung

Mit der Umrüstung der Straßenlaternen auf energieeffiziente LED-Technik konnte die Gemeinde Fischbachau in Bayern bereits Kosten sparen, wird aber auch langfristig die Umwelt schonen. Die klassischen Glühbirnen produzieren nämlich mehr Wärme als Licht, weshalb sie auch unnötig hohe Stromkosten verursachen. Das soll sich aber bald ändern, denn auf Wunsch der Gemeinde sollen die Straßenlaternen auf energiesparende LED-Technik umgerüstet werden.

Modellregion Mondseeland zeigt Vorteile energieeffizienter LED-Beleuchtung im öffentlichen Bereich

LED-Straßenbeleuchtung

Die Modellregion Mondseeland soll zeigen wie die kommunale Energiewende gelingen kann. Dafür hat die Region jetzt ihre Straßenlaternen mit energieeffizienter LED-Beleuchtung ausgerüstet. Auch immer mehr Städte und Gemeinden in Deutschland entscheiden sich für die Umrüstung auf LED-Beleuchtung für den öffentlichen Raum und öffentliche Gebäude. Dafür stehen lukrative KfW-Förderungen, wie die „Energetische Stadtsanierung“ und andere Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Thüringer Energieeffizienzpreis 2020 geht an die Stadt Ilmenau und HFP Bandstahl aus Bad Salzungen

Energieeffizienz

Die Landesenergieagentur ThEGA vergibt seit 2012 den Thüringer EnergieEffizienzpreis, an dem bereits 200 Thüringer Projekte teilgenommen haben. Die Gewinner des Energieeffizienzpreises im Jahr 2020 sind jeweils zwei Kommunen und zwei Unternehmen. Auch ein Sonderpreis-Gewinner hat den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Preis erhalten. Wir stellen die Projekte und Gewinner einmal vor und zeigen wie auch andere Kommunen und Unternehmen Thüringens von staatlich geförderten Energieeffizienzmaßnahmen profitieren können.

Jetzt bis zu 60 % Förderung für Sanierung der kommunalen Beleuchtung möglich!

Straßenlampen

Das Bundesministerium für Umwelt, Natur und nukleare Sicherheit (BMU) hat die Förderquoten mit Inkrafttreten der neuen Kommunalrichtlinie (01.08.2020) um 10 Prozentpunkte angehoben. Anträge für kommunale Beleuchtungssanierung im Innen- und Außenbereich, die bis zum 31.12.2021 eingereicht werden, können nun eine Förderung von bis zu 60% erzielen. Alle Infos hier im Beitrag.

Thüringer Stadt Geisa setzt auf klimafreundliche Holzhackschnitzelanlagen und Anschluss an Nahwärmenetze

Schloss Geisa

Die Stadt Geisa in Thüringen hat eine moderne, klimafreundliche Holzhackschnitzelanlage nmit einer Gesamtwärmeleistung von 650 Kilowatt erhalten und versorgt die Kommune über zwei getrennte Nahwärmenetze mit erneuerbarer Energie. Dabei galt es Hürden wie die strengen Auflagen beim Denkmalschutz zu überwinden. Dazu wurden in Geisa noch weitere Einsparungspotenziale ermittelt und deren Umsetzung möglich gemacht, wie zum Beispiel energieeffiziente LED-Straßenbeleuchtung. Eine Übersicht.

Köln soll mit intelligentem Lichtkonzept und LED-Stadtbeleuchtung Smart City werden

Köln bei Nacht beleuchtet

LED-Straßenbeleuchtung spart einer Stadt oder Kommune Energiekosten. Ein moderne, intelligente Straßenbeleuchtung sorgt aber für ein wohles Gefühl bei Bürgern in Bezug auf ihre Sicherheit. Die Stadt Köln hat sich entschlossen seine Straßenbeleuchtung auf moderne, intelligente und energieeffiziente LED-Lichttechnik umzustellen. Köln ist damit auf dem Weg zur Smart City. Wir stellen die geplanten Maßnahmen vor und zeigen, wie auch andere Städte und Kommunen Maßnahmen zu mehr Energieeffizienz ergreifen können.

Masterplan Solarcity sieht für Berlin ein Solarstromanteil von bis zu 25% vor

Berlin Solarcitiy

Berlin will zur Solarcity werden. Im Rahmen des Masterplan Solarcity Berlin hat das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) jetzt Untersuchungen angestellt, wie sich der Solarstromanteil in Berlin weiter verbessern könnte, wenn zum einen auf Bundesebene und zum anderen vor Ort die Rahmenbedingungen verbessert würden. In dem Ergebnis der Untersuchung heißt es, dass so in Berlin ein Solarstromanteil bis zu 25% möglich ist.

Ein „Energiewende-Quartier“ in Bochum soll 1.500 Wohneinheiten mit lokalem Ökostrom versorgen

Foto Projektplaner ODH@Bochum-Weitmar

Um die bundesweiten Klimaziele zu erfüllen sind neben einem Umdenken im Verbrauch von CO2 auch innovative Lösungen notwendig. So entsteht zum Beispiel in Bochum mit dem Quartiersprojekt „ODH@Bochum-Weitmar“ ein Energiewende-Quartier, das 1500 Wohneinheiten mit lokalem Ökostrom versorgt. Vor allem für die E-Mobilität sei das eine Chance zur effizienten Nutzung von Strom und dem Senken von Betriebskosten.