Umfrage: So gut kennen deutsche Hauseigentümer die Konsequenzen des neuen Gebäudeenergiegesetzes für die eigene Heizungsanlage

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) ist in Deutschland in Kraft getreten und bringt zahlreiche Neuerungen für Immobilienbesitzer mit sich. Eine Umfrage hat ermittelt, wie gut die Deutschen Eigentümer die neuen gesetzlichen Regelungen in Bezug auf ihre Heizungsanlage kennen. Dabei kam heraus, dass nur knapp die Hälfte der Wohnungseigentümer in Deutschland mit den Konsequenzen des Gebäudeenergiegesetzes auf ihre Heizungsanlage vertraut.

Logo Deutscher Verband Flüssiggas e.V.Ein Drittel der Gesamtendenergie in Deutschland wird in Häusern und Gebäuden verbraucht – und der größte Anteil des Energieverbrauchs entfällt auf die Beheizung von Wohnflächen. Das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) enthält deshalb wichtige Anforderungen zur Energieeinsparung. Laut einer Kantar-Umfrage, die im Auftrag des Deutschen Verbandes Flüssiggas e. V. (DVFG) durchgeführt wurde, ist nur knapp die Hälfte der Wohnungseigentümer in Deutschland mit den Konsequenzen vertraut. Das schreibt der DVFG auf seiner Website.

» Linktipp: Mit der Bundesförderung Effiziente Gebäude (BEG) die gesamte Heizungsanlage modernisieren

Nur knapp die Hälfte der Bürger mit den Konsequenzen vertraut

Umfrageergebnis zum GEG
Umfrageergebnis aus 519 Haus- und Wohnungseigentümern in Deutschland ab 25 Jahren: Weniger als die Hälfte der deutschen Haus- und Wohnungseigentümer kennen die Konsequenzen aus dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) für ihre eigene Heizungsanlage (Bild © Deutschen Verbandes Flüssiggas e. V. (DVFG)).

Im neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG), das seit November 2020 in Kraft ist, sind Anforderungen zur Nutzung erneuerbarer Energien sowie zur Energieeinsparung enthalten. Viele deutsche Wohnungseigentümer sind allerdings immer noch nicht mit den neuen Regularien vertraut: Nur 47 % der Hauseigentümer in Deutschland kennen nach eigener Einschätzung die Konsequenzen für die eigene Heizung und sind ausreichend über das GEG informiert.

An der repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar haben 519 deutsche Haus- und Wohnungseigentümer ab 25 Jahren teilgenommen. Die Umfrage wurde im Auftrag des Deutschen Verbandes Flüssiggas e. V. (DVFG) im Dezember 2020 durchgeführt.

» Über 50 Beiträge: Zum Thema energieeffizientes Heizen weiterlesen

Mehr Energieeffizienz durch moderne Heiztechnik

Wie ein Technikexperte beim DVFG erklärt, werden viele Wohnungseigentümer zu einer emissionsarmen Heizungsanlage wechseln müssen. Heizungsmodernisierer profitieren seit Anfang 2021 von der „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ – einem Förderpaket, das die Energieeffizienz in Gebäuden besonders für die Nutzer von Flüssiggas attraktiv macht.

Bei Einbindung von mindestens 25 % erneuerbarer Energien wird der Umstieg auf eine moderne Gas-Hybrid-Heizung durch die Bundesförderung unterstützt, wobei der Staat in der Basisförderung 30 % der Kosten rückerstattet. Eine zusätzliche Prämie in Höhe von 10 % der Investition gibt es für diejenigen Haus- und Wohnungseigentümer, die von Öl zu Flüssiggas wechseln.

Beim Antrag der Förderung sowie der Planung und Durchführung von Gebäudetechnik (TGA-Fachplanung) stehen Haus- und Wohnungseigentümern Energieberater der Cornelius Ober GmbH zur Verfügung.

Jetzt zur Heizungsoptimierung und -Erneuerung beraten lassen

Seit 2009 berät und begleitet die Cornelius Ober GmbH Unternehmen, Privatpersonen und auch und Städte/Kommunen in Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Hessen und Nordbayern bei Maßnahmen zur Heizungsmodernisierung und Heizungsoptimierung, unter Berücksichtigung staatlicher Förderungen. Sie haben Interesse? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht für ein kostenloses Auftaktgespräch mit unserem BAFA- und KfW-qualifiziertem Energieberater.

Cornelius Ober
+49 3691 8892194
anfrage@c-ober.de

Foto Cornelius Ober
Herr Cornelius Ober ist BAFA- und KfW-qualifizierter Experte für die Energieeffizienzoptimierung in Unternehmen und für Privatpersonen.

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.