Neue Studie schlägt anerkannte Energieberatung zur Modernisierung von Küsten- und Binnenschiffen vor

Im Sommer 2019 hat das Deutsche Maritime Zentrum (DMZ) eine Studie beauftragt, die sich mit Entwicklung und Vorschlägen zur künftigen Förderung einer Modernisierung von Küsten- und Binnenschiffen beschäftigen soll. Damit sollten sowohl finanzielle als auch ökologische Anreize ermittelt werden, die Schifffahrtsunternehmen zur Modernisierung ihrer Schiffe und damit zum Klimaschutz bewegen. Auch eine anerkannte Energieberatung für die Schifffahrt wird gefordert.

Logo Deutsches Maritimes Zentrum (DMZ)Im Sommer 2019 hat das Deutsche Maritime Zentrum (DMZ) eine Studie beauftragt, die sich mit Entwicklung und Vorschlägen zur künftigen Förderung einer Modernisierung von Küsten- und Binnenschiffen beschäftigen soll. Damit sollten sowohl finanzielle als auch ökologische Anreize ermittelt werden, die Schiffsfahrtunternehmen zur Modernisierung ihrer Schiffe und damit zum Klimaschutz bewegen.

Hintergrund

Um ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, müssten Schiffsbetreiber die altmodischen Motoren von Binnen- und Küstenschiffen durch saubere ersetzen. Zwar ist eine solche Modernisierung umweltpolitisch sinnvoll, betriebswirtschaftlich jedoch kaum. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat deshalb seit 2007 entsprechende Maßnahmen für Binnenschiffbetreiber gefördert, während es bis jetzt für die Küstenschifffahrt keine ähnlichen Programme gab.

Die Studie schlägt nun wirksame Anreize für klima- und umweltschonende Modernisierung der Schiffe vor, wie das DMZ auf seiner Website berichtet . Zur Weiterentwicklung sollen die Erfahrungen mit den bisherigen Förderinstrumenten in der Binnenschifffahrt verhelfen. Zudem soll es jetzt auch Vorschläge für eine Förderung der Küstenschifffahrt geben. Der beihilferechtliche Rahmen soll ebenfalls geprüft werden.

In die Ergebnisse der Studien sind auch Erfahrungen von Experten aus der Binnen- und Küstenschifffahrt eingeflossen, wodurch ein höherer Praxisbezug gewährleistet ist. Die Ergebnisse der Studie dienen dem Bundesverkehrsministerium als Unterstützung bei der Erarbeitung einer neuen Richtlinie zur Förderung der Modernisierung von Binnenschiffen sowie einer Förderrichtlinie für Küstenschiffe.

Containerschiffe
Die Ergebnisse der vom DMZ beauftragten Studie sehen eine energetische Modernisierung von Containerschiffen für eine umweltfreundlichere Binnenschifffahrt vor (Symbolbild).

Ergebnisse der Studie

Bei der Erarbeitung der neuen Richtlinien, die ab dem Jahr 2021 gültig sein sollen, müssten der Studie zufolge einige wesentliche Punkte berücksichtigt werden. Der volkswirtschaftliche Nutzen solcher Maßnahmen sollte im Verhältnis zu den volkswirtschaftlichen Kosten die Basis für die Entscheidung einer Förderung sein.

„Es braucht dringend eine anerkannte Energieberatung für die Schifffahrt.“

Zum einen fehlt es zur Zeit an einer anerkannten Energieberatung für die Schifffahrt. In diesem Bereich sollten unbedingt Änderungen vorgenommen werden. Telematiksysteme, die den Treibstoffverbrauch beeinflussen, waren bisher nicht Gegenstand der Beförderung. Diese sollten jetzt unter den Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz subsumiert werden. Außerdem sollen Wärmetauscher als Fördertatbestand geprüft werden. Auch die Förderungen von verflüssigtem Erdgas (LNG), komprimiertem Erdgas (CNG) und Flüssiggas (LPG) sowie die Technologie Gas-To-Liquids (GTL) sollten aufgenommen werden.

Die Minderung der Lärmemissionen sowie der Einbau schadstofffreier NRE- oder Lkw-Motoren sollen weiterhin gefördert werden. Die Studie schlägt ebenfalls die Förderung des Einbaus emissionsarmer Dieselmotoren, der Maßnahmen zur Schadstoffreduktion sowie der Elektro- und Hybridmotoren vor.

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.