Zwei regierungsoffizielle Gutachten zeigen, dass Klimaziele vor allem im Gebäudesektor verfehlt werden

Sanierung von einem Gebäude mit Gerüst

Der Gebäudesektor ist eine elementare Säule auf dem Weg zum Erreichen der Klimaziele der Bundesrepublik Deutschland bis zum Jahr 2050. Zwei regierungsoffizielle Gutachten haben jetzt gezeigt, dass die Klimaziele vor allem aber im Gebäudesektor verfehlt werden. Zahlreiche Experten und Verbände fordern deshalb von der Bundesregierung noch mehr Anstrengungen und Maßnahmen bei den energetischen Anforderungen im Gebäudebereich.

Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. fordert schnelleren Netzausbau, damit die Energiewende in Deutschland gelingt

Stromnetz für erneuerbare Energien

Untersuchungen der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. haben gezeigt, dass die Energiewende nicht schnell genug vorankommt. Leider ist dies nicht nur in Bayern der Fall, sondern in ganz Deutschland. Auch wenn die Energiewende und der zügige Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland für wichtig gehalten werden, geht die Realisation nur langsam voran.

Entwicklungsministerium wird zum ersten klimaneutralen Bundesministerium der Bundesregierung

CO2 neutral

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung BMZ ist das erste klimaneutrale Bundesministerium des Bundesregierung. Um das zu Erreichen wurden zahlreiche Maßnahmen umgesetzt. Bis 2030 plant die Bundesregierung seine gesamte Bundesverwaltung auf klimaneutral umzustellen. Doch besonders ein Ministerium hängt da noch deutlich nach.

Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) kritisiert Entwurf zum Gebäudeenergiegesetz

Gebäudeenergiegesetz

Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) hat den Entwurf zum Gebäudeenergiegesetz (GEG) scharf kritisiert. Das GEG sei in seiner jetzigen Entwurfsphase nicht mehr als eine „Mogelpackung“. Die DENEFF fordert von der Bundesregierung an dem von der EU geforderten Nahe-Null-Energiestandard für neue Gebäude festzuhalten. Alle Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge können im Detail hier nachgelesen werden.

Ein „Energiewende-Quartier“ in Bochum soll 1.500 Wohneinheiten mit lokalem Ökostrom versorgen

Foto Projektplaner ODH@Bochum-Weitmar

Um die bundesweiten Klimaziele zu erfüllen sind neben einem Umdenken im Verbrauch von CO2 auch innovative Lösungen notwendig. So entsteht zum Beispiel in Bochum mit dem Quartiersprojekt „ODH@Bochum-Weitmar“ ein Energiewende-Quartier, das 1500 Wohneinheiten mit lokalem Ökostrom versorgt. Vor allem für die E-Mobilität sei das eine Chance zur effizienten Nutzung von Strom und dem Senken von Betriebskosten.

Deutsche Dachdecker sehen sich bereit für neue Aufträge im Rahmen steuerlicher Förderung energetischer Gebäudesanierung

Dachdecker

Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) sieht deutsche Dachdeckerunternehmen gut vorbereitet, auf die zu erwartende wachsende Nachfrage nach Dachdeckerdienstleistungen, nachdem seit Jahresbeginn 2020 die steuerliche Förderung für die energetische Gebäudesanierung für Privatpersonen beschlossen wurde. Alle Infos.

„Windbürgergeld“ soll mit finanziellen Anreizen die Akzeptanz für Windparks in Deutschland steigern

Windräder zwischen Schafen

Wegen Bürgerprotesten und Gerichtsprozessen kommt der Ausbau von Windkraftanlagen sehr langsam voran. Viele Bürger sind gegen den Bau von Windparks in der Nähe ihrer Siedlung, doch wegen des Ausstiegs aus Atom- und Kohlestrom könnte dies ein Problem darstellen. Wäre „Windbürgergeld“ eine mögliche Lösung? Das fragen sich Politiker. Und die Bürger diskutieren.