Marktanreizprogramm fördert in 20 Jahren 1,8 Millionen Anlagen

Das Marktanreizprogramm (MAP) feiert seinen 20. Geburtstag. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat anlässlich des 20. Geburtstags jetzt das Fördervolumen des MAP aus den letzten 20 Jahren bekannt gegeben. Dabei wurden nicht nur 1,8 Millionen  Anlagen gefördert, sondern auch Investitionen von mehr als 23,7 Milliarden Euro ausgelöst.

BAFA LogoSeit dem 1. September 1999 hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit seinem Marktanreizprogramm (MAP) knapp 1,8 Millionen Anlagen gefördert, die zum Heizen mit erneuerbaren Energien genutzt werden. Zum 20-jährigen Jubiläum des MAP teilte das BAFA nun mit, das Programm habe in diesem Zeitraum mit einem Volumen von rund 2,85 Milliarden Euro Investitionen von mehr als 23,7 Mrd. Euro ausgelöst.

Wichtiger Beitrag zur Energiewende im Wärmemarkt

Das Marktanreizprogramm leistet einen wichtigen Beitrag zur Energiewende im Wärmemarkt. Der Bund fördert dadurch effiziente Wärmepumpen, Anlagen zur Verfeuerung fester Biomasse sowie die Nutzung von Wärme aus Solaranlagen.

Des Weiteren vergibt das BAFA Zuschüsse für die nachträgliche Optimierung bereits geförderter Anlagen sowie innovative Technologien zur Wärme- und Kälteerzeugung aus erneuerbaren Energien. Für die unterschiedlichen Technologien gingen beim BAFA knapp 142.000 Anträge zur Förderung einer Wärmepumpe, rund 440.000 zur Biomasse und rund 1,2 Mio. Anträge zur Solarwärmeförderung ein.

Schwerpunkte der Förderung in Bayern und Baden-Württemberg

Geld sparen beim Heizen
Das Heizen mit erneuerbaren Energien hilft nicht nur beim Geld sparen sondern schont vor allem auch die Umwelt und trägt zum Erreichen der Klimaschutzziele bei (Symbolbild).

Bayern liegt in den vergangenen 20 Jahren bei Solarenergie und Biomasse ganz vorn, gefolgt von Baden-Württemberg. Aus Bayern wurden beim BAFA mehr als 580.000 Förderanträge eingereicht, die dem Freistaat Zuschüsse in Höhe von rund 903 Mio. Euro einbrachten. Baden-Württemberg erhielt eine Fördersumme von 530 Mio. Euro für die rund 350.000 eingereichten Anträge. Allein für die Solarwärme wurden mehr als 380.000 Anträgen in Bayern bzw. 245.000 in Baden-Württemberg eingereicht. Beyern liegt mit über 170.000 Anträgen auch bei der Biomasse mit Abstand vorne.

Lesen Sie auch: Heizen mit erneuerbaren Energien – Beispiele, Projekte, Entwicklungen, News und Tipps zum Thema hier im Blog

Aus Nordrhein-Westfalen kommen dagegen die meisten Anträge zur Förderung einer Wärmepumpe – fast 32.000 Stück. Nach Bayern und Nordrhein-Westfalen liegt NRW auf dem dritten Platz: Mit rund 209.000 Anträgen erhielt dieses Bundesland eine Fördersumme von 218 Mio. Euro. Von der MAP-Förderung profitieren die Stadtstaaten Hamburg (12 Mio. Euro), Berlin (11,3 Mio. Euro) und Bremen (4,3 Mio. Euro) erwartungsgemäß am wenigsten. Die wenigsten Anträge (16.500) stellte Mecklenburg-Vorpommern und erhielt eine Fördersumme von rund 29 Mio. Euro.

Weitere Informationen zur Bilanz „20 Jahre Marktanreizprogramm“ hat das BAFA in der neuen Informationsbroschüre bekanntgegeben. Für weitere Informationen und News rund um Förderprogramme und Erneuerbare Energien abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Wir sind Ihr Förderberater für das Marktanreizprogramm

Sie benötigen Informationen oder Hilfe beim Beantragen von dem Marktanzreizprogramm? Sie haben allgemeine oder ganz konkrete Fragen? Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie noch heute ein kostenloses Auftaktgespräch. Als BAFA-qualifizierte Berater beraten wir Sie gerne bei allen Fragen und Vorhaben zum Marktanreizprogramm.

+49 3691 8892194
anfrage@c-ober.de

Foto von Cornelius Ober
Ihr Experte für alle Fragen zur energetischen Stadtsanierung und Fördermittel der BAFA und KfW, Herr Cornelius Ober.

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.