BAFA zieht zum Förderprogramm der Heizungsoptimierung nach 2 Jahren positive Bilanz

Heizen mit Erneuerbaren Energien, die Optimierung der Energieeffizienz von Heizungsanlagen oder der Austausch der Heizung in modernere Anlagen, die Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Maßnahmen zur Heizungsoptimierung. Und zieht nach 2 Jahren eine positive Bilanz seiner Förderung.

Logo BAFADas Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert mit attraktiven Zuschüssen schon seit genau 2 Jahren die Optimierung bestehender Heizungsanlagen. In letzter Zeit wurde für Heizungen mit erneuerbaren Energien auch ein Anstieg der BAFA-Förderanträge verzeichnet. Durch dieses und ähnliche Förderprogramme ist Deutschland auf gutem Weg zur Erfüllung der Energiewendeziele, worüber Stammleser bei uns im Blog regelmäßig informiert werden (Newsletter abonnieren).

In den letzten zwei Jahren konnte sich das Förderprogramm der BAFA erfolgreich auf dem Markt etablieren. So wurden seit dem Programmstart (August 2016) 90.000 Maßnahmen für den hydraulischen Abgleich und 170.000 hocheffiziente Pumpen mit ca. 50 Millionen Euro gefördert. Für den Präsident des BAFA, Andreas Obersteller, ist dies ein erfolgreicher Programmstart, heißt es in einer Pressemitteilung der BAFA. Er fügte noch hinzu, dass die Zahlen klar dafür sprechen, dass das Thema „Heizungsoptimierung“ auch zunehmend in den Fokus von Hausbesitzern und Heizungsunternehmen rückt.

Der Austausch einer Heizungspumpe lohnt sich nicht nur wirtschaftlich, sondern trägt auch dem Klimaschutz bei, sodass eine klimaschonende Wärmeversorgung gefördert wird. Ausgetauschte Heizungspumpen verbrauchen immerhin bis zu 80 % weniger Strom. Laut Bafa.de wird von einer weiteren Nachfragesteigerung ausgegangen, und zwar aufgrund zahlreicher Anfragen von Heizungsbauern, Wohnungsbaugesellschaften sowie gewerblichen Immobilienbesitzern. Das Förderprogramm von BAFA ist mittlerweile Bestandteil des Geschäftsmodells und wird auch in die Kundenakquise zunehmend integriert.

» Lesen Sie auch: Diese BAFA-Kredite können Sie als Privatverbraucher für die energetische Sanierung beantragen

BAFA entschloss sich zu diesem Förderprogramm wegen der Tatsache, dass immer noch Millionen alter Heizungsumwälzpumpen in Deutschland im Einsatz sind und sehr viel Strom verbrauchen. Mit dem Austausch gegen neue hocheffiziente Heizungspumpen können erhebliche Effizienzgewinne ohne großen Aufwand erzielt werden. Außerdem kann durch einen hydraulischen Abgleich des bereits vorhandenen Heizungssystems eine beachtliche Menge an Brennstoff und Energie gespart werden. Hier finden Sie eine interessante Übersicht mit über 30 Beiträgen zum Thema Energieeffizient Heizen.

Die o.g. Gründe sind in den Augen der BAFA die Hauptgründe, wieso die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs sowie den Austausch von Warmwasserzirkulationspumpen und Umwälzpumpen staatlich mit Attraktiven Konditionen gefördert wird. Weitere begleitende Maßnahmen beim hydraulischen Abgleich sind u.a. die Thermostatventile, der Einzelraumtemperaturregler, der Pufferspeicher, die Regel-, Steuer- und Messtechnik sowie die Einstellung der Heizkurve. Hierzu berät Sie gerne unser BAFA-qualifizierter Energieberater, Herr Cornelius Ober, der seit 2009 Privatpersonen, Unternehmen und Städte/Kommunen beim geförderten Austausch Ihrer Heizungsanlage fachlich begleitet (Termin für kostenloses Beratungsgespräch einholen).

Eine Heizungsoptimierung und die damit verbundenen Kosten amortisieren sich innerhalb kürzester Zeit, wobei der Zuschuss 30 % des Nettorechnungsbetrags beträgt. Gerne rechnen wir Ihre Einsparpotenziale für Sie einmal durch und beraten Sie zu den Möglichkeiten einer Heizungsoptimierung oder -austausch und staatlichen Fördermitteln.

Lesen Sie mehr zur BAFA-Förderung:

Förderung der Heizungsoptimierung

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.