Was sind die Änderungen am Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ab 01.01.2021?

Solaranlage in der Landwirtschaft

Der Bundestag hat das neue Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) beschlossen und will damit unter anderem weiter den Ausbau der Stromgewinnung aus Wind- und Sonnenenergie fördern. Was sind die Änderungen beim EEG 2021? Welche Änderungen sind für Anlagenbetreiber und Städte/Kommunen wichtig? Die Änderungen am EEG sollen auch Auswirkungen auf Förderungen für Photovoltaik haben, um mehr PV-Anlagen auf die Dächer zu bekommen. Eine Übersicht aller ab dem 01.01.2021 in Kraft tretenden Änderungen.

Landesverbände der Erneuerbaren Energien (LEE) fordern von Bundesregierung den Weiterbetrieb von Erneuerbare-Energien-Bestandsanlagen

Solaranlage und Windräder in der Nähe einer Stromleitung

Das 20-jährige Jubiläum des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ist für die ersten Erneuerbare-Energien-Anlagen möglicherweise kein Grund zum Feiern. Obwohl das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes verabschiedet hat, bleibt die Frage der Regelungen für Altanlagen noch aus. Nun fordern die Landesverbände einen Weiterbetrieb von Erneuerbare-Energien-Anlagen.

EEG-Umlage sinkt im Jahr 2021 auf 6,500 ct/kWh

Stromquellen

Die Corona-Pandemie und in Folge das Corona-Konjunkturpaket wird unter anderem als Hauptgrund genannt, dass im Jahr 2021 die EEG-Umlage anstatt zu steigen sinken wird. Von 6,756 ct/kWh in diesem Jahr auf 6,500 ct/kWh im kommenden Jahr. Das vermeldet die Bundesnetzagentur. Es wurde auch eine Prognose für die kommenden Jahre gegeben.

EEG-Umlage soll nochmal steigen und könnte steigende Stromkosten verursachen

Windrad von unten fotografiert

Die Stromrechnung hat viele Bausteine – einer davon ist die besonders umstrittene Ökostrom-Förderung. Für die beiden kommenden Jahre rechnen Experten mit leicht steigenden Kosten, sodass bis 2021 der Gipfel bei Ökostrom-Abgabe erreicht wird. Dementsprechend dürfte die Ökostrom-Umlage im kommenden Jahr auch die Strompreise leicht ansteigen lassen. Eine Übersicht der gegenwärtigen Situation und was uns zum Thema erwarten könnte.

Der Ausbau erneuerbarer Energien soll durch erhöhte Nachfrage beschleunigt werden

Erneuerbare Energien

Die steigende Nachfrage nach „grünem Strom“ wird zu einem wichtigen Treiber für den Ausbau der erneuerbaren Energien. Die Energiewende steht vor einem Paradigmenwechsel und für den Strom-Markt werden von immer mehr Stellen umfassende Reformen gefordert. An der Politik liegt es, die Verzahnung zwischen der Produktion und dem Verkauf von Ökostrom zu verbessern, denn bisher wurde das Tempo des Ökostrom-Ausbaus fast ausschließlich durch Subventionen im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) bestimmt.

Erfolg vor dem EuGH: Bundesrepublik erreicht beihilferechtliche Genehmigung des EEG

Europäischer Gerichtshof

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat überraschend deutlich festgestellt, dass die Förderung des Stromerzeugung-Ausbaus nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) aus dem Jahr 2012, eigentlich keine staatliche Beihilfe sei. Es wurde auch der Kommissionsbeschluss für nichtig erklärt, der das Verfahren ins Rollen gebracht hatte. Die Entscheidung gibt Deutschland mehr Spielraum, die Energiewende auszugestalten und stellt energieintensiven Unternehmen Rückzahlungen in Millionenhöhe in Aussicht. Alle Infos zum Urteil.

EEG-Umlage steigt 2017 auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde

EEG-Umlage

EEG-Umlage steigt 2017 auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde, das haben die Übertragungsnetzbetreiber veröffentlicht. Damit erhöht sich die EEG-Umlage um 8,3 Prozent zum Jahr 2016. Die Übertragungsnetzbetreiber rechnen für das Jahr 2017 mit einem Gesamtumlagebetrag von 23,98 Milliarden Euro. Am vergangenen Freitag haben die Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Tennet, Amprion und TransnetBW die Höhe der EEG-Umlage für das …

„EEG-Umlage steigt 2017 auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde“ weiterlesen

Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) – Ostdeutsche rechnen mit höheren Strompreisen

Steigende Strompreise

Nach einer Umfrage des Leipziger Instituts für Marktforschung im Auftrag des größten ostdeutsche Regionalversorgers Envia, zeigt sich ein Großteil der Ostdeutschen mit dem im August reformierten Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) unzufrieden. Von den Befragten rechnen 62 Prozent mit einem weiteren Anstieg der Strompreise und 25 Prozent sind der Meinung, dass sich der Preisanstieg aufgrund der angepassten EEG-Förderung …

„Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) – Ostdeutsche rechnen mit höheren Strompreisen“ weiterlesen