Stromgestehungskosten der Erneuerbaren Energien sanken 2018 deutlich

Die durchschnittlichen Stromgestehungskosten weltweit fielen wieder einmal im Jahresvergleich. Neue Photovoltaik-, Wind Onshore-, Wasserkraft- und Bioenergie-Projekte unterbieten nun die Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen. Erneuerbaren Energien sind als in vielerlei Hinsicht weiter auf dem Vormarsch.

Für Photovoltaik und Onshore-Windkraft sind die Stromgestehungskosten um jeweils 13 % gesunken, im Vergleich zu 2017. Die Kostensenkung ist am deutlichsten bei der Solarthermie sichtbar (26 %), gefolgt von Bioenergie (14 %) und Wasserkraft (12 %). Geothermie und Offshore-Windkraft haben lediglich mit je -1 % abgeschnitten. Die Ergebnisse wurden in dem Report „Renewable Power Generation Costs in 2018“ jetzt von der International Renewable Energy Agency (IRENA) veröffentlicht.

Günstiger als neue Erdgas-, Öl- oder Kohleoption

An guten Standorten mit günstigen institutionellen und rechtlichen Rahmenbedingungen sind bei Photovoltaik und Onshore-Windkraft bereits Kosten von drei bis vier US-Cent pro Kilowattstunde möglich. In einigen Staaten wie Peru, Chile, Mexiko, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien haben rekordtiefe Auktionspreise für Photovoltaik bereits Stromherstellungskosten von nur drei US-Cent pro Kilowattstunde zur Folge gehabt. Bald werden Onshore-Windkraft und Photovoltaik auch ohne Finanzierungshilfe günstigeren Strom liefern als fossile Brennstoffe.

Laut Datenbanken der der Internationalen Organisation für Erneuerbare Energien (International Renewable Energy Agency – IRENA) weist die große Mehrheit der neuen Photovoltaik-Großanlagen- und Onshore-Windkraft-Projekte niedrigere Preise auf, als die günstigste neue Erdgas-, Öl- oder Kohle-Option. So werden neue Wind- und Solaranlagen zunehmend sogar die reinen Betriebskosten von Kohlekraftwerken unterbieten. Auch die Gesamtkosten für solche Projekte, die ab 2020 errichtet werden, werden unter den Betriebskosten der Kohlekraftwerke liegen. Die Integrationskosten können durch systemübergreifende Planung auf ein Minimum gesenkt werden.

Konkurrenzfähig und für Klimaziele entscheidend

Erneuerbare Energien Kosten 2018
Erneuerbare Energien: Kosten im Jahr 2018 nach Komponente und Land (Bild © IRENA).

Erneuerbare Energien könnten für Klimaziele von entscheidender Bedeutung sein, da sie sich   dank sinkenden Technologiekosten zum Rückgrat des Emissionsrückgangs entwickeln. Der Emissionsrückgang im Energiesektor ist übrigens eines der entscheidenden Klimaziele, denn alle Länder müssen gemäß des Pariser Abkommens ihre CO2-Emissionen senken.

Erneuerbare Energien sind schon heute konkurrenzfähig und gelten in den meisten Teilen der Welt als die kostengünstigste Quelle der Stromerzeugung. Photovoltaik-Großprojekte waren bereits im Jahr 2014 in die Bandbreite der Stromerzeugungskosten aus fossilen Brennstoffen gefallen. Dabei sinken die Kosten für Wind- und Solarenergie noch weiter und es sind stets laufende Anpassungen nach unten möglich, da die erneuerbaren Energien ständig die Erwartungen übertreffen.

Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren Newsletter und erhalten Sie alle interessanten Neuigkeiten zu den Themen erneuerbare Energie und Energiewende!

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.