Neue Studie zeigt die Hersteller mit den effizientesten Stromspeichersystemen

Stromspeicher haben eine noch immer zu geringe Effizienz. So lautet häufig das Urteil, wenn bestehende Immobilien oder Neubauten mit einer Solaranlage versehen werden sollen. Auf die Anschaffung wird dann in vielen Fällen irrtümlicherweise verzichtet. Denn das Ergebnis einer jetzt veröffentlichten Studie „Stromspeicher-Inspektion 2020“ der HTW Berlin hat gezeigt, welche Hersteller besonders effizienteste Stromspeichersystem anbieten.

Logo HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft BerlinDie Energieeffizienz der Solarstromspeicher ist für die Energiewende ausgesprochen wichtig. Diese These beweisen weniger effiziente Stromspeicher, wegen denen jährlich mehrere Tausend Kilowattstunden aufgrund hoher Umwandlungsverluste verloren gehen. Aufgrund der Produktion von klimafreundlichen Strom sind Solarparks ein wichtiger Stichpunkt für die Energiewende und werden bald auch nicht mehr auf EEG-Förderung angewiesen sein.

Nun wurde schon zum dritten Mal die Speichereffizienz für Solarstromanlagen in der Stromspeicher-Inspektion bewertet. Das Ergebnis der Studie „Stromspeicher-Inspektion 2020“, die von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) durchgeführt wurde: Unter den 21 getesteten Speichersystemen schneiden Systeme von den Herstellern Fronius, RCT Power und KOSTAL am besten ab.

Details zur Bewertung der HTW Berlin und Ergebnisse

Einigen Herstellern erweist die HTW Berlin höchste Effizienz. Das Ergebnis der „Stromspeicher Inspektion 2020“ (Bild © HTW Berlin)

Die dritte Effizienzuntersuchung der Berliner Wissenschaftler hat gezeigt, dass sogar mehrere Photovoltaik-Heimspeichersysteme in verschiedenen Kategorien bestens abgeschnitten haben. Den höchsten System Performance Index (SPI) erreichte das System von Fronius in Kombination mit der BYD Battery-Box. Der SPI wurde von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin entwickelt.

HTW Berlin hat bei dieser Inspektion 21 Photovoltaik-Heimspeicher von 14 Anbietern unter die Lupe genommen und auf ihre Energieeffizienz untersucht. Neue Speichersysteme von Fronius, Goodwe, IBC Solar und Kaco waren bei der Bewertung auch dabei. Spitzenreiter bei der Bewertung sind zwei Systeme von RCT Power und Fronius, wobei auch ein System von Varta gut abgeschnitten hat. Fronius punktet mit einem ausgezeichneten mittleren Wechselrichterwirkungsgrad im Entladebetrieb von 97,3 Prozent, während RCT Power mit Reaktionszeiten unter 0,4 Sekunden überzeugt.

Die HTW Berlin hatte die Geräte von Fronius und RCT Power in die Effizienzklasse A eingestuft. Die weiteren 15 Speichersysteme, die ebenfalls bei der Bewertung sehr gut abgeschnitten haben, wurden den Effizienzklassen B und C zugeordnet. Lediglich ein System mit sehr hohen Umwandlungsverlusten musste in die Kategorien G einsortiert werden.

Positives Fazit der Studie

Effiziente Stromspeichergeräte
Das Ergebnis der „Stromspeicher-Inspektion 2020“ der HTW Berlin zeigt die Hersteller mit den effizientesten Stromspeichergeräten (Bild © HTW Berlin):

Neue Speichersysteme werden heutzutage energieeffizienter gebaut, sodass geringe Speicherverluste entstehen. Zahlreiche Hersteller könnten die Energieeffizienz ihrer Stromspeichersysteme jedoch bedeutend verbessern, indem sie den Fokus auf hohe Wirkungsgrade im Teillastbereich, aber auch durch geringe Standby-Verbräuche verlegen.

Auf dem Markt sind immer mehr Speichersysteme mit einer hohen Energieeffizienz vorhanden. Allerdings stehen gewisse regulatorische Hürden dem Einsatz dieser technisch ausgereiften Speichersysteme in Verbindung mit Photovoltaikanlagen im Weg, so Prof. Dr. Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin und Mitautor der oben verlinkten Studie. Die Bundesregierung müsse deshalb endlich etwas gegen diese Hürden unternehmen.

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.