Ab 2020 sind in Österreich Ölheizungen in Neubauten verboten

Hauanschluss für Öl-Heizung

In Österreich werden immer noch 700.000 Ölheizungen betrieben, die im Durchschnitt ein Alter von über 20 Jahren aufweisen. Nachdem die zuständigen Minister die neuen Energie- und Klimastrategien präsentierten, sollen die Ölheizungen ab 2025 in Österreich Geschichte sein. Schob ab 2020 dürfen keine neuen Ölheizungen im Neubau installiert werden. Die Regierung gab auch ihre Ziele bis 2050 bekannt.

In Deutschland herrscht weiterhin hohe Nachfrage für erneuerbare Energien

Anzahl Solarstromspeicher in Deutschland

In Deutschland herrscht weiterhin eine hohe Nachfrage für erneuerbare Energien. Wärmepumpen und Solarstromanlagen waren im vergangenen Jahr bei Immobilienkäufern und Bauherren besonders gefragt. Als Gründe nennen sinkende Preise für die technischen Anlagen und lukrative Förderungen genannt. Die Experten geben auch eine Prognose für das Jahr 2018.

Erneuerbare Energien stehen laut neuer Studie vor Verdoppelung

Logo IRENA

Das Ausbaupotenzial erneuerbarer Energien der EU ist deutlich gestiegen. Dazu ist es aufgrund der Kostensenkungen besonders bei Windenergie und Photovoltaik gekommen. Die EU-Kommission schlug nun vor, erneuerbare Energien bis 2035 auf 30 % zu fördern. Das EU-Parlament sprach sich sogar für einen Zielwert von 40 % aus. Welche CO2-Einsparung lässt sich so in der EU erreichen?

Hanau weiht Biomasse-Heizwerk für neue Wohn- und Gewerbebauten ein

Biomasse-Anlage in Hanau

Die hessische Stadt Hanau und die Stadtwerke Hanau haben feierlich eine neue Biomasse-Anlage in Betrieb genommen. Zuvor wurden in dem Bereich der alten US-Kasernen, am „Lehrhöfer Park“, neue Wohn- und Gewerbebauten errichtet, die in Kürze vermietet und mit Wärme aus dem neuen Heizwerk mit erneuerbaren Energien (Pellets) versorgt werden sollen. Das Beispiel zeigt, wie auch andere Städte und Kommunen bei der Errichtung von neuen Wohn- und Gewerbegebieten mit erneuerbare Energien planen können.

Mehr Erneuerbare Energien ins Stromnetz: Forscher aus Kassel entwickeln neuen Typ von Kompensationsanlagen für bessere Regulierung des Blindstroms

Blindstrom-Kompensationsanlage

Im Rahmen des Projekts „NR2-RPC – Neuartige robuste Stellglieder zum Blindleistungsmanagement in Verteilnetzen“ arbeiten Forscher der Universität Kassel an einer Technik, die den Blindstrom in Stromnetzen besser regulieren soll (Blindleistungskompensation) und es so auch ermöglicht, mehr Strom aus Erneuerbaren Energien einzuspeisen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Neues Projekt soll Nordhausens aktuellen Energieverbrauch ermitteln und die Nutzung erneuerbarer Energien stärken

In Nordhausen wurde ein neues Forschungsprojekt gestartet, das den aktuellen Energieverbrauch der nordthüringischen Stadt ermitteln und so den effizienten Einsatz erneuerbarer Energien vorbereiten soll. Das Projekt, welches zusammen mit der Hochschule Nordhausen durchgeführt wird, ist ein Baustein auf dem Weg zum Titel „Global Nachhaltige Kommune Thüringen“.

Förderung macht’s möglich: Eichenzeller Wartturm erhält Solaranlage und versorgt komplette Anlage mit Strom

Solaranlage auf Eichenzeller Warttum

Mit Hilfe einer Förderung für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien, für Kommunen in Hessen, konnte jetzt der Eichenzeller Wartturm (Landkreis Fulda) um eine Photovoltaikanlage ergänzt werden. Mit dem gewonnen Sonnenstrom können sämtliche vor Ort genutzte technische Geräte mit dem Strom versorgte werden. Das Beispiel zeigt, wie Kommunen mit Hilfe von Förderungen ihren Beitrag zur Energiewende leisten können.