Bund stellt neue Fördermittel für klimafreundliche Gebäude bereit und führt Förderungen zusammen

Dämmung anbringen

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWI) hat im laufenden Jahr 2,2 Mrd. Euro zusätzlich an Fördermitteln für die energetische Gebäudesanierung zur Verfügung gestellt. Im kommenden Jahr 2021 sollen dann bestehende Fördertöpfe, wie das Marktanreizprogramm (MAP), zur neuen „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) zusammengeführt werden. Alle Infos.

Energieeinsparverordnung – Diese Sanierungspflichten müssen Eigentümer von Alt- und Neubauten kennen!

Energetische Sanierung Altbau

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) macht zahlreiche energetische Maßnahmen im Rahmen der Sanierung von Altbauten oder beim Neubau zur Pflicht. Was sind die wichtigsten Sanierungspflichten? Was müssen Bauherren bereits in den ersten Schritten ihrer Planung beachten? Welche Fördermittel gibt es? Und welche energetischen Optimierungsmaßnahmen sind trotz der EnEV nicht verpflichtend. Eine Übersicht.

Studie der Ista und TU Dortmund sieht hohen Bedarf an energetischen Sanierungen bei Mietshäusern in Deutschland

Durchschnittliches Mehrfamilienhaus in Deutschland

Über 50% der Deutschen wohnen zur Miete. Einer aktuellen Studie der Ista und TU Dortmund zufolge, bei der 74.000 Gebäude analysiert wurden, wird das durchschnittliche Mietshaus in Deutschland mit Gas beheizt und kann mit Hilde von energetische Sanierung noch umweltfreundlicher und energieeffizienter werden. Wir stellen die Ergebnisse der Studie einmal genauer vor.

Nachfrage nach KfW- und BAFA-Förderprogrammen zur Energieeffizienz boomt wie nie zuvor

Weltkugel in grüner Wiese

Die Investitionen in Maßnahmen zur Energieeffizienz haben sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdoppelt. Beim privaten Bauen steig die Zahl sogar um 180%. Auch die Anträge für die Austauschprämien alter Ölheizungen befinden sich auf einem Rekord-Niveau. Hier lag der Zuwachs der Förderanträge zum Vorjahr bei fast 200%. Alle Zahlen und Entwicklungen im Überblick und wie auch Unternehmen und private Immobilienbesitzer jetzt noch von den lukrativen Förderungen profitieren können.

Bundesregierung entwickelt „langfristige Renovierungsstrategie“ mit neuen Anreizen zum energieeffizienten Sanieren

Teilweise saniertes Mehrfamilienhaus

Die Reduzierung von CO2 im Gebäudesektor stellt eine wesentliche Säule zum Erreichen der Klimaziele der Bundesregierung für Deutschland dar. Jetzt hat die Bundesregierung mit der „Long Term Renovation Strategy (LTRS)“ eine langfristige Renovierungsstrategie vorgestellt, die neue Anreize für Wohnungseigentümer zur energetischen Sanierung vorsieht. Wir haben die Inhalte in diesem Artikel einmal zusammengefasst.

Staatliche Förderungen machen Einbau und Austausch von Dachfenstern noch lohnenswerter

Dachfenster mit Dämmung

Staatliche Fördermittel machen den Einbau und Austausch von alten Dachfenstern noch lohnenswerter. Mit Neuerungen im Einkommenssteuergesetz steigt zum Beispiel aufgrund von Steuerermäßigungen die Attraktivität ein Dachsanierung durchzuführen. Für Produkte und Handwerksleistungen werden vom Staat 20 % bzw. maximal 40.000 € zur Verfügung gestellt. Eine Übersicht und warum es sich lohnt jetzt eine staatlich geförderte Dachsanierung durchzuführen.

Energieeffiziente Sanierungen bei Mietliegenschaften sollen durch Energiespar-Contracting gefördert werden

Themografische Analyse

In der Schweiz trat am 29. April eine Änderung des Mietpreisgesetzes in Kraft. Hintergrund diese Änderung war die Einführung von Energiespar-Contracting. Beim Energiespar-Contracting werden für Immobilienbesitzer die Hürden von hohen Kosten für eine energetische Sanierung abgebaut, indem der Gebäudebesitzer mit dem Energiedienstleister einen Vertrag über die energetische Sanierung der Immobilie abschließt. Wir stellen die Änderung und ihre Auswirkung auf die Energiewende einmal genauer vor.

Studie: Das Recycling von Baumaterialien ist aus energetischer Sicht sinnvoll und führt zu einer besseren Energieeffizienz

Verschiedene Baustoffe für das Recycling

Das Recycling von Baumaterialien könnte im Bausektor langfristig zu mehr Energieeffizienz führen. Zum dem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie und rät für mehr Energieeffizienz, sich bei Abbruchmaterialien auf die Wiederverwertung zu fokussieren, anstatt sich auf Baumaterialien aus natürlichen Rohstoffen zu konzentrieren. Doch Verwendungszweck und Materialart sind entscheidend. Und stellt die Praxis vor Probleme.