Steuerliche Förderung für Investitionen in energieeffiziente und klimaschonende Heiztechnik

Neben zahlreichen lukrativen Förderungen profitieren Bauherren im Rahmen einer energetischen Sanierung auch von Steuerermäßigungen für Investitionen in moderne und energieeffiziente Heiztechnik. Dadurch wird ein Großteil der Investitionssumme geschenkt. Die verbleibenden Kosten amortisieren sich oft innerhalb weniger Jahre. Ein Energieberater und Fachplaner für technische Gebäudeausrüstung kann bei der Planung, Antragsstellung und Baubegleitung helfen.

Seit Januar 2020 gilt die neue Steuerermäßigung für Investitionen in die Heiztechnik. Dabei werden Einzelmaßnahmen wie z. B. energetische Baubegleitung und TGA-Fachplanung steuerlich abgesetzt. Da die Wärmeerzeugung in Gebäuden zusammen mit Industrie und Verkehr die meisten CO2-Emissionen in Deutschland verursacht, schafft der Staat stets neue Anreize für die energetische Sanierung.

Investitionen amortisieren sich innerhalb weniger Jahre

Moderne Heizungsanlage
Moderne Heizungsanlagen werden auch heute schon im privaten Bereich häufig mit Smart Home verknüpft, um eine maximale Energieeffizienz zu erreichen. Für Investitionen in diesem Bereich gibt es staatliche Förderungen (Symbolbild).

Aktuell wird der Einbau von klimaschonender und energieeffizienter Heiztechnik in noch größerem Maße gefördert. Damit sparen die Bürger durch die energetische Sanierung nicht nur langfristig Geld durch niedrigere Heizkosten, sondern erhalten durch die Steuererstattung den Großteil der Investitionssumme geschenkt. So amortisieren sich die Investitionen innerhalb weniger Jahre.

Über einen Zeitraum von drei Jahren werden bis zu 40.000 Euro der Investitionskosten erstattet. Diese Fördermöglichkeit ist für die Dauer von zehn Jahren angelegt bzw. bis Ende 2029.

» Online-Tool zum Spitzenausgleich: Jetzt Energie- und Stromsteuer-Rückerstattung kostenlos online kalkulieren

Heizen mit fossilen Brennstoffen wird teurer

Die Fördermaßnahmen haben eine Verbesserung des CO2-Fußabdrucks zum Ziel, da in Deutschland jede zweite Heizungsanlage ineffizient arbeitet und überwiegend mit fossilen Brennstoffen wie Erdgas und Öl betrieben wird. Gefördert wird die Nutzung erneuerbarer Energie und attraktive Alternativen wie z. B. Brennstoffzellensysteme oder Hybrid-Lösungen, die eine bessere Umweltbilanz aufweisen. Anderseits wird das Heizen mit Öl und Erdgas durch die Einführung einer CO2-Steuer stufenweise teurer.

Wie funktioniert die steuerliche Förderung?

Zur energetischen Sanierung einer Immobilie können die Bürger zwischen einer KfW-, BAFA- und steuerlicher Förderung wählen. Die Steuerermäßigung ist vor allem für diejenigen Hausbesitzer eine gute Lösung, die eine andere öffentliche Förderung nicht (fristgerecht) beantragt haben. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Haus mindestens zehn Jahre alt ist und die Modernisierung von einem Fachbetrieb ausgeführt wird.

Für das Umsteigen auf einen Pelletofen oder auf eine Wärmepumpe können über die Steuererklärung 20 Prozent der Kosten für das Jahr 2020 zurückgeholt werden, während für Fachplanung und energetische Baubegleitung sogar 50 Prozent steuerlich absetzbar sind. Pro Objekt kann auf diese Weise eine maximale Steuererstattung in Höhe von 40.000 Euro erreicht werden.

Neben Renovierungen im Bereich der Heizungsanlagen werden auch die Wärmedämmung an Dächern, Decken und Wänden, die Erneuerung von Außentüren und Fenstern sowie der Einbau einer Lüftungsanlage steuerlich begünstigt.

Wir bieten TGA-Fachplanung und Energieberatung mit Schwerpunkt auf energieeffiziente Heiztechnik

Als technische Gebäudeplaner, Baubegleiter und Energieberater unterstützen wir seit über 10 Jahren kleine und mittelständische Unternehmen sowie Privatpersonen bei der Planung, Umsetzung und Antragsstellung von Fördermitteln im Bereich der Heizungsmodernisierung. Sie haben Interesse? Für ein kostenloses Auftaktgespräch rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

+49 3691 8892194
anfrage@c-ober.de

Foto von Cornelius Ober
Herr Cornelius Ober ist staatlich qualifizierter KfW- und BAFA-Energieberater, TGA-Fachplaner und tätig im Bereich der Baubegleitung und Bauüberwachung.

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.