Energie-Trendmonitor 2020 zeigt, Bundesbürger reagieren bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen noch sehr kostenempfindlich

Energie-Trendmonitor 2020

Der aktuelle Energie-Trendmonitor 2020 hebt besonders zwei Ergebnisse hervor. Zum einen sind sich die Bundesbürger über die Notwendigkeit der Maßnahmen zu mehr Klimaschutz und dem Erreichen der Klimaschutzziele bewusst. Zum anderen aber sagten auch knapp über die Hälfte der Befragten, dass sie (noch zu) kostenempfindlich auf konkrete Maßnahmen für mehr Klimaschutz reagieren. Eine Zusammenfassung der Erkenntnisse aus dem Energie-Trendmonitor 2020.

Studie vom Fraunhofer ISE: „Klimaneutrales Energiesystem bis 2050 in Deutschland noch möglich“

Wege zu einem klimaneutralen Energiesystem

Das Fraunhofer ISE hat sich in einer aktuellen Studie mit der Reduktion der CO2-Emission in Deutschland beschäftigt und verschiedene Modelle durchprobiert, ob Deutschland bis 2050 noch klimaneutral werden kann. Laut dem Ergebnis der Studie sind die Klimaziele der Bundesregierung noch erreichbar, es bedarf neben der Weiterentwicklung von erneuerbaren Energien allerdings auch ein gesellschaftliches Umdenken bei der Art und Weise Energie zu verwenden.

Diese Vorteile bringt ein KfW-qualifizierter Energieberater

Energieberater

KfW-Energieberater müssen hohe Qualifikationsanforderungen erfüllen, um in die Energie-Effizienz-Experten-Liste aufgenommen zu werden. Die Cornelius Ober GmbH aus Eisenach erfüllt diese Anforderungen schon seit einigen Jahren und hat auf Grundlage von einem Video der KfW einmal die Vorteile eines KfW-Energieberaters für alle Interessierten an Energieeffizienzdienstleistungen herausgearbeitet.

Klinikum Ludwigshafen erreicht mit Pumpentausch eine Energieeinsparung von 70.000 Euro jährlich

Foto Gebäude Klinikum Ludwigshafen

Das Klinikum Ludwigshafen (KliLu) tauschte in einem neunmonatigen Großprojekt rund 200 Warmwasser-Zirkulationspumpen und Heizungsumwälzpumpen aus. Umfassende Berechnungen und Effizienzanalyse ergaben eine jährliche Energieeinsparung in Höhe von 74.054 Euro, wodurch sich die Investition in das Pumpenmaterial in weniger als vier Jahren amortisieren soll.

Offenburg hat fast seine komplette Straßenbeleuchtung durch LED ersetzt und spart so bis 85% Strom

Messekreisel Offenburg

Die baden-württembergische Stadt Offenburg hat im Rahmen der energetischen Stadtsanierung über 90% seiner Stadtbeleuchtung durch moderne Lichttechnik ersetzt. So kommt unter anderem die LED-Technologie zum Einsatz, mit der die Stadt Stromkosten von 85% einspart. Wir stellen das Projekt einmal vor und zeigen wie auch andere Städte und Kommunen mit Hilfe von Fördermitteln die energetische Sanierung bewerkstelligen und damit die kommunale Energiewende vorantreiben können.