Neue Spectaris-Studie sieht in Photonik großen Einfluss auf Klimaschutz bis zum Jahr 2030

Im Jahr 2030 soll die Photonik mindestens elf Prozent der global vereinbarten CO2-Einsparungen ermöglichen, ergab eine aktuelle Studie des Branchenverbandes Spectaris. Demzufolge sollen technische Licht-Anwendungen wesentlich zur Verwirklichung des Pariser Klimaschutzabkommens beitragen.

Bereits heute werden stolze 1,1 Milliarden Tonnen weniger CO2 ausgestoßen – im Jahr 2030 sollen es drei Milliarden Tonnen sein. Aufgrund neuer Technologien für den Umweltschutz und neuer Recyclingprozesse sowie dem verringerten Stromverbrauch und CO2-Ausstoß, leistet die Photonik einen maßgeblichen Beitrag zum Erreichen der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens und zur Verringerung der Treibhausgasemissionen.

Schlüsseltechnologie Photonik

Photonik-Einfluss auf Energiewende
Die Photonik leistet der aktuellen Studie zufolge einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz (Bild © Messe München/SPECTARIS ).

Photonik – die technische Nutzung des Lichts ermöglicht im privaten und industriellen Bereich unzählige Anwendungen, die ohne diese Schlüsseltechnologie undenkbar wären. So basiert das Internet auf Daten, die faseroptisch übertragen werden und mit Lichtgeschwindigkeit um die Erde kreisen. Zahlreiche Sensoren, Kameras und Displays sind die Schnittstellen zu unseren menschlichen Sinnen, während auch im medizinischen Bereich dank optischer Systeme präzise Diagnosen durchgeführt werden können. Die deutsche Photonikindustrie gehört zu den dynamisch wachsenden und weltweit innovativsten Technologiebranchen. Sie beschäftigt in Deutschland über 140.000 Menschen, die jährlich nahezu 40 Milliarden Euro erwirtschaften.

Spectaris-Studie „Licht als Schlüssel zur globalen Nachhaltigkeit“

Der Industrieverband Spectaris hat in Kooperation mit der Messe München, dem Fraunhofer-Verbund Light & Surfaces und dem Fraunhofer ILT eine neue Studie durchgeführt, die den ökologischen Beitrag ausgewählter technischer Anwendungen des Lichts beschreibt und Innovationen aus diesem Bereich vorstellt.

Lesen Sie auch: Rheinland-Pfalz will Anschaffung von Solarstromspeichern mit 1,5 Mio. Euro fördern

Spectaris-Geschäftsführer Jörg Mayer erklärt, dass der Umwelt- und Klimaschutz zu den größten Herausforderungen der Menschheit gehören. Dank technischen Errungenschaften der Photonik wie z. B. Lasern oder Lichtsensoren haben wir schon heute erreicht, was vor einigen Jahren noch als Science-Fiction galt. Moderne Technologien wie die optische Kommunikation, energieeffiziente Beleuchtung oder Photovoltaik durchdringen bereits unseren Alltag und sparen klimaschädliche Emissionen ein.

Aus diesem Grund wurden Lösungen der Photonik bereits drei Mal mit dem deutschen Umweltpreis ausgezeichnet, der als der höchstdotierte Umweltpreis Europas gilt. Doch die Zukunft der Photonik hat gerade erst begonnen und ihre hohe Bedeutung soll weiterhin durch innovationsfreundliche Rahmenbedingungen und Forschungsförderung unterstützt werden.

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.