Mini-KWK-Anlagen erhalten ab 2021 keine Förderung mehr – Jetzt noch die Förderung nutzen!

Die Bundesregierung hat Änderungen bei der Förderung von Mini-KWK-Anlagen angekündigt. Seit 2012 werden Kleinstanlagen mit einer elektrischen Leistung von bis zu 20 kW staatlich gefördert. Ab 2021 erhalten solche Anlagen keine Förderungen mehr. Wer von den staatlichen Mitteln jetzt noch profitieren möchte, sollte schnell sein.

Mini-Anlagen für Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), mit einer elektrischen Leistung von bis zu 20 kW, werden seit April 2012 durch das sogenannte Mini-KWK-Impulsprogramm gefördert. Das Investitions-Förderprogramm ist Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung, wonach die CO2-Emissionen bis 2020 um mindestens 40 % reduziert werden sollen. Deutsche Forscher zeigten mit dem Projekt „Dynamis“ neue Bewertungsmethodik zur optimalen CO2-Einsparung, um die gesetzten Klimaziele zu erreichen. Jetzt gibt es Änderungen bei der Förderung solcher Mini-KWK-Anlagen. Zuerst hatte das BHKW-Infozentrum darüber berichtet.

Änderung der Mini-KWK-Richtlinie

Eine Änderung der Mini-KWK-Richtlinie wurde Ende November 2019 im Bundesanzeiger veröffentlicht (PDF, 235 MB; öffnet in neuem Fenster; Nummer im Bundesanzeiger: BAnz AT 26.11.2019 B2) und begrenzt die Gültigkeit der Förderrichtlinie bis zum 31. Dezember 2020. Anträge auf Förderung von kleinen KWK-Anlagen können noch bis zu diesem Zeitpunkt gestellt werden. Die Anträge werden beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt und nur die bis zum 31. Dezember 2020 gestellten Anträge können noch bewilligt werden. Interessierte sollten deshalb rechtzeitig aktiv werden und die Förderung nutzen, bevor sie ausläuft.

Die Förderung verliert ihre Bedeutung?

KWK-Kraftwerk
Modernes Heizkraftwerk, als Großanlage für die Kraft-Wärme-Kopplung (Symbolbild).

Der einmalige Investitionszuschuss für neue Mini-KWK-Anlagen ist nach der elektrischen Leistung der Anlage gestaffelt. Besonders strom- und wärmeeffiziente Mini-KWK-Anlagen erhalten dementsprechend auch einen Strom- und/oder Wärmeeffizienz-Bonus, neben der Basisförderung in Höhe von bis zu 3.500 Euro.

Doch spätestens im Jahre 2018 verlor die Förderung von Mini-KWK-Anlagen in Bestandsgebäuden ihre Bedeutung. Ab dem Abrechnungsjahr 2018 müssen aufgrund einer Novelle des Energiesteuergesetzes alle Investitionsförderungen angerechnet werden, gegenüber einer vollständigen Energiesteuer-Rückerstattung. Dementsprechend erhalten Betreiber von Mini-KWK-Anlagen so lange keine vollständige Energiesteuer-Rückerstattung, bis die Summe der Erstattung höher als die Investitionsbeihilfe ist.

Was sehr viele KWK-Anlagenbetreiber verärgert hat, ist die Tatsache, dass alle Investitionsbeihilfen ab 2012 Berücksichtigung finden. Wer im Jahr 2013 eine Mini-KWK-Förderung erhielt, muss dementsprechend auf ein Teil der jährlichen Energiesteuerbefreiung verzichten, wodurch die Investitions-Förderung sozusagen zum rückzahlbaren Darlehen degradiert wurde.

Info-Seite über die Förderung von Mini-KWK-Anlagen

Die BHKW-Infozentrum GbR informiert seit 20 Jahren in zahlreichen Fachzeitschriften sowie Webseiten über neue Technologien im Bereich regenerativer Energieerzeugung mittels Blockheizkraftwerken (BHKW). Es werden auch die Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen für Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) und BHKW-Anlagen erläutert.

Interessierte können die technischen Daten in dem BHKW-Kenndaten-Tool aus einer Datenbank von mehr als 1.300 KWK-Modulen heraussuchen, genauso wie die Investitionskosten der jeweils interessanten Leistungsgröße. Die aktualisierte Version der „BHKW-Kenndaten 2020/2021“ wird im Januar 2020 zur Verfügung stehen. Nutzen auch Sie jetzt die Förderung des Mini-KWK-Impulsprogramms, bevor sie ausläuft!

Jetzt zu Fördermöglichkeiten für KWK-Anlagen mit einem spezialisierten Ansprechpartner sprechen

Wenn Sie sich für Förderungen für KWK-Anlagen interessieren, empfehlen wir Ihnen in unserem kostenlosen Auftaktgespräch Ihre Vorstellungen einem Experten mitzuteilen und kostenlos Ihre Fragen zu stellen. Gemeinsam planen wir dann das weitere Vorgehen. Unser Auftaktgespräch ist kostenlos und unverbindlichg.

+49 3691 8892194
anfrage@c-ober.de

Foto von Cornelius Ober
Herr Cornelius Ober ist BAFA- und KfW-qualifizierter Energieberater und spezialisiert auf die Beratung von kleinen und mittelständishen Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien, Energieeffizienz, TGA und Förderungen.

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.