Fördermittel aus Bundesprogramm Energieeffizienz in Landwirtschaft und Gartenbau vermutlich voll ausgeschöpft

Zu einem großen, von vielen nicht unbedingt erwarteten Erfolg ist das „Bundesprogramm zur Förderung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau“ geworden. Dieses wurde von der Bundesregierung aufgelegt und beinhaltet finanzielle Mittel in Höhe von 65 Millionen Euro. Die Bundesregierung geht nun davon aus, dass die Mittel bereits Ende März 2018 aufgebraucht waren. Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) spricht sich nun für die Bereitstellung weiterer Mittel noch im Jahr 2018 aus.

Solar in der Landwirtschaft
Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in der Landwirtschaft.

Die Fraktion „Die Linke“ hatte im Bundestag eine kleine Anfrage gestellt, die die Zukunft des Bundesprogramms Energieeffizienz zum Thema hatte. Aus der Antwort der Bundesregierung geht hervor, dass Anträge, die bis März 2018 eingereicht wurden, voraussichtlich positiv beschieden werden können. Danach sei das Budget wahrscheinlich aufgebraucht. Nach aktuellem Stand sind keine weiteren Zuwendungen eingeplant.

Der Präsident des Zentralverbands Gartenbau e. V. (ZVG) Jürgen Mertz äußerte sich zum Programm folgendermaßen: „Wir freuen uns sehr, dass das Bundesprogramm zu einem so großen Erfolg geworden ist. Dass die Mittel bereits jetzt ausgeschöpft sind, zeigt uns, dass unsere Forderung nach einer Fortsetzung des Programms mehr als berechtigt war.“, schreibt der Zentralverband Gartenbau e.V. auf seiner Website.

Das Programm soll nach derzeitigem Stand zum 31. Dezember 2018 auslaufen. Im Koalitionsvertrag ist hingegen eine Fortsetzung eingeplant. Deshalb fordert der ZVG, bereits für 2018 zusätzliche Mittel zur Verfügung zu stellen, damit eingehende Anträge bis zum Ende der Laufzeit bewilligt werden können.

Schon bis Ende 2017 wurden insgesamt 2.179 Förderanträge eingereicht, davon kamen 311 von Gartenbauunternehmen. Die Fördersumme lag bei 59,19 Millionen Euro, wovon etwa 20,6 Millionen Euro bzw. etwa 35 Prozent in den Gartenbau flossen. Insgesamt 44,6 Millionen Euro wurden für Neubaumaßnahmen verwendet. Im Rahmen einer Studie erfolgt nun die Evaluierung des Programms. Aus dieser soll dann ersichtlich werden, ob das Programm sein Ziel erreicht hat, aber auch der Anpassungsbedarf ermittelt werden. Die Vorstellung der Studie ist für Herbst 2018 vorgesehen.

Mehr Informationen und die Möglichkeit als Unternehmen der Landwirtschaft und Gartenbau von staatlichen Förderungen für mehr Energieeffizienz im Unternehmen zu profitieren, können unter dem folgenden Link nachgelesen werden:

Energieberatung für Unternehmen der Landwirtschaft und Gartenbau

In sozialen Netzwerken teilen

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Unsere Abonnenten erhalten 1-2 mal im Monat eine Übersicht aller neuesten Artikel per E-Mail. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.