BAFA fördert Heizungsoptimierung mit bis zu 30 Prozent Zuschuss

Mit Wirkung zum 01. August 2016 trat die „Richtlinie über die Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“ in Kraft. Ziel ist es die Energieeinsparziele der Bundesregierung für das Jahr 2020 zu erreichen. Wir zeigen die Inhalte der Richtlinie, wer förderfähig ist und wie die Förderungen beantragt werden können.

BAFA LogoMit Wirkung zum 01. August 2016 trat die „Richtlinie über die Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“ in Kraft. Durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) werden entsprechend dieser Richtlinie sowohl der Ersatz von Heizungspumpen sowie Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Modelle als auch die Durchführung von Heizungsoptimierungen durch einen hydraulischen Abgleich der Heizungssysteme gefördert. Diese Heizungssysteme müssen seit mehr als zwei Jahren in Betrieb oder zumindest installiert sein. Eine Kombination beider Fördertatbestände ist möglich.

Im Rahmen des hydraulischen Abgleichs sind optional zusätzliche Investitionen sowie Optimierungsmaßnahmen förderfähig. Dazu gehören sowohl die Anschaffung als auch die professionelle Installation von

  • Einzelraumtemperaturreglern,
  • voreinstellbaren Thermostatventilen,
  • Strangventilen,
  • Pufferspeichern,
  • Technik für die Volumenstromregelung,
  • separate Mess-, Regelungs- und Steuerungstechnik sowie
  • die durch einem Fachmann vorgenommene Einstellung der Heizkurve.

Beantragung der Fördermittel

Die Fördermittel werden auf elektronischem Wege beantragt. Sie können sowohl von Privatpersonen als auch von Unternehmen und Kommunen beantragt werden. Pro Vorgang wird der maximale Förderhöchstbetrag auf 25.000 Euro begrenzt.

Vor Beginn der Maßnahmen muss eine Registrierung auf einer speziell vom BAFA eingerichteten, hier verlinkten Webseite vorgenommen werden. Sodann erhält der Antragsteller per E-Mail eine Registrierungsnummer und kann nun mit der Realisierung der Maßnahme beginnen. Ab dem Zeitpunkt der Registrierung hat der Antragsteller maximal 6 Monate für die Durchführung der Maßnahme Zeit.

Sind die Maßnahmen abgeschlossen, reicht der Antragsteller – unter Angabe der Registrierungsnummer – beim BAFA den entsprechenden Förderantrag online ein. Die entsprechenden Dokumente sind in der Rubrik Formulare zu finden und können ab dem 15. August 2016 abgerufen werden.

Weitere Informationen zum Förderprogramm können Sie auf dieser Webseite nachlesen oder im Gespräch mit unserem Energieberater erfahren (03691/ 889 21 94, Cornelius Ober, ESA-Energieberatung).

Das gesamte Förderprogramm läuft über einen Zeitraum von fünf Jahren, das Gesamtfördervolumen beträgt nahezu 1,86 Milliarden Euro. Im Jahr 2016 stehen 100 Millionen Euro zur Verfügung, 2017 sind es 346 Millionen Euro und von 2018 bis 2020 jeweils 470 Millionen Euro. Ziel des Förderprogrammes ist es, dass bis zum Jahr 2020 pro Jahr bis zu 2 Millionen Pumpen ausgetauscht und auch 200.000 hydraulische Abgleiche vorgenommen werden, um so die Energieeinsparziele der Bundesregierung für das Jahr 2020 zu erreichen.

Den Link zu dieser Seite teilen

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

News per E-Mail erhalten – Newsletter

Wir versenden unseren Newsletter maximal 1-2 mal pro Monat. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung und Anmeldeinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.