Logo Cornelius Ober GmbH

Cornelius Ober GmbH
Markt 18
99817 Eisenach

Tel: +49 3691 8892194
Fax: +49 3691 8892199
Mail: anfrage@c-ober.de

Sachverständiger für Bauschäden

Immer wieder kommt es vor, dass an neu zu errichtenden Immobilien während der Bauphase oder kurz danach Bauschäden festgestellt werden. Dies kann beispielsweise eine undichte oder unkorrekte Wärmedämmung, Undichtigkeiten der wasserführenden Rohre (inklusive Heizungsanlagen), aber auch der nicht korrekte Einbau von Geschossdecken, Fenstern, Kellern und dergleichen mehr sein. Um das Ausmaß dieser Schäden festzustellen, ist neben der Hinzuziehung eines Bausachverständigen auch die Einbeziehung eines Sachverständigen für Bauschäden sinnvoll.

Unterschiede zwischen Baumängeln und Bauschäden

Sofern ein Gewerk nicht durch allgemein anerkannte Techniken ausgeführt wurde, spricht man von Baumängeln. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn der Verputzer das Armierungsgewebe weggelassen hat.

Unter Bauschäden sind Schadensfälle zu verstehen, die in der Regel aufgrund von Baumängeln auftreten. Im vorgenannten Beispiel wären es unter anderem Risse im Putz.

Was umfasst ein Gutachten?

Die Gutachten sind in der Regel sehr detailliert, kommt es doch auf die jeweilige Schadensituation an. Sowohl planerische Leistungen aus dem Bereich Ingenieurbau, Versicherungsgutachten und klassische Gewerke gehören dazu.

Im Bereich der planerischen Leistung können unter anderem

  • Undichtigkeiten,
  • Verzugsschäden bzw. Koordinationsschäden,
  • Schäden durch Hochwasser und
  • Schäden durch Grundwasser

begutachtet werden.

Soll ein Schaden durch eine Versicherung übernommen werden, so beauftragt diese in der Regel ebenfalls ein Gutachten. Dies ist unabhängig, ob es sich um einen Neubau oder eine Bestandsimmobilie handelt. Diese Gutachten werden unter anderem

  • Für den Abschluss einer Elementarversicherung,
  • Bei Schäden durch Feuer, Sturm oder Hagel,
  • Bei Schäden an Fertigteilen und
  • Bei der Berufshaftpflicht von Ingenieuren und Architekten

in Auftrag gegeben. Wer eine Immobilie vererben oder veräußern möchte, sollte ebenfalls ein Gutachten erstellen lassen, welches nicht nur die Schäden am Gebäude selbst, sondern auch den Wert des Hauses sowie des Grundstückes festlegt. So erhalten Sie einen realistischen Überblick, welchen Wert die Immobilie derzeit hat und wo – vielleicht schon geringe – Instandsetzungsmaßnahmen für einen höheren Verkaufswert sorgen können.

Zugleich begutachtet ein Sachverständiger für Bauschäden auch Baumängel respektive Schäden an normalen Gewerken. Diese können beispielsweise in folgenden Bereichen auftreten:

  • Garten- und Landschaftsbau,
  • Erdarbeiten,
  • Spengler- und Steinmetzarbeiten,
  • Elektroinstallation,
  • Heizungs- und Sanitärinstallation,
  • Installation von Fotovoltaik- und Solarthermieanlagen und
  • Putzarbeiten.

Dies stellt natürlich nur eine Auswahl an Gewerken dar.

Am Mauerwerk kann es aber auch zu Schäden kommen, die erst später entdeckt werden. Dies kann beispielsweise auch nach Monaten noch eine intensive Geruchsbelästigung oder ein Auftreten von Hausschimmel sein. Leiden Sie oder eines Ihrer Familienmitglieder jetzt öfter unter Unwohlsein oder Kopfschmerzen, was vor dem Bezug des Hauses nicht der Fall war? In diesem Fall ist ein „Sachverständiger für Feuchteeintrag, Schimmelpilzerkennung und Schadstoffbelastung an Gebäuden“ hinzuzuziehen, der eine umfangreiche Analyse vor Ort vornimmt, aber auch Proben des betroffenen Mauerwerks analysiert. Hier kommen u. a. verschiedene Messgeräte zum Einsatz.

Wird der Schaden lokalisiert, so erarbeitet der Sachverständige ein Sanierungskonzept. Zugleich kann er Sie auch über verschiedene Förderprogramme beraten, damit Sie von zinsgünstigen Darlehen und staatlichen Zuschüssen profitieren.

Unsere Dienstleistungen

Wir erstellen für Sie Gutachten über vorliegende Baumängel und Bauschäden, erstellen auf Wunsch einen genauen Sanierungsplan und begleiten Sie auch bei der Abnahme von Arbeiten durch das ausführende Bauunternehmen. So können Sie sichergehen, dass die Arbeiten korrekt ausgeführt wurden und zugleich die Inanspruchnahme des gewählten Förderprogramms möglich ist. Dafür müssen wir spezielle Fragebögen der KfW-Bank respektive der BAFA ausfüllen. Erst wenn diese vorliegen, werden eventuelle Zuschüsse gewährt. Übrigens gibt es auch für die Inanspruchnahme unserer Dienstleistungen Zuschüsse der KfW-Bank, über deren Höhe wir Sie bei einem persönlichen Gespräch gern genauer informieren.

Ablauf der Erstellung eines Gutachtens

Bei der Erstellung eines Gutachtens gehen wir in der Regel folgendermaßen vor:

  1. Nachdem Sie uns mit der Erstellung beauftragt haben, erfolgt zuerst eine Vor-Ort-Begehung. Hier verschaffen wir uns nicht nur einen ersten allgemeinen Eindruck vom Gebäude, sondern werden Ihnen auch zahlreiche Fragen stellen. Deshalb ist es notwendig, dass Sie sämtliche, den Bau und eventuelle spätere Instandsetzungen betreffende Unterlagen griffbereit zur Hand haben.
  2. Danach wird eine genaue Bestandsaufnahme durchgeführt. Dabei verschaffen wir uns einen umfassenden Überblick über das gesamte Gebäude inklusive Dach und Keller, nehmen bei Bedarf verschiedenste Messungen (beispielsweise der Raumluft) vor, entnehmen zahlreiche Proben – unter anderem des Mauerwerkes, des Bodens und von Möbeln – und führen eine detaillierte Analyse durch. Bei Bedarf ziehen wir auch ein spezialisiertes Labor mit hinzu. Sollten wir von Ihnen noch weitere Informationen benötigen, so fordern wir diese selbstverständlich an. Eventuell ist es auch notwendig, weitere Messungen – beispielsweise an einem wärmeren Tag – durchzuführen. Dies teilen wir Ihnen selbstverständlich so schnell wie möglich mit.
  3. Wurden sämtliche Messergebnisse ausgewertet, gehen wir an die Erstellung des Gutachtens. Dies wird auch noch einmal einige Tage in Anspruch nehmen, müssen doch alle Daten analysiert und schlüssig dargelegt werden. Eventuell ist die Hinzuziehung weiterer Sachverständiger notwendig, deren Informationen dann ebenfalls in das Gutachten einfließen. Auch dies kann zu Verzögerungen bei der Erstellung des Gutachtens führen.
  4. Ist das Gutachten fertiggestellt, kann es im Rahmen einer Präsentation vorgestellt werden. Hier haben Sie die Möglichkeit, detaillierte Fragen zum Gebäudezustand, aber auch zu empfohlenen Sanierungs- oder Instandsetzungsmaßnahmen zu stellen.

Wird das Gutachten von einer Versicherung in Auftrag gegeben, so erfolgt meist keine Präsentation vor Ort. Das Gutachten geht dem Versicherungsunternehmen dann per Post zu. Auch die Besitzer der Immobilie können eine Ausfertigung des Gutachtens erhalten, um sich gegebenenfalls darauf zu berufen, sollte die Versicherung die Schadensregulierung verweigern oder einen niedrigeren Betrag erstatten.

Weitere wichtige Informationen

Beabsichtigen Sie den Verkauf des Hauses, ist es durchaus sinnvoll, ein Gutachten über den aktuellen Wert der Immobilie anfertigen zu lassen. Dieses wird meist auch von Finanzinstituten anerkannt, sofern es sich bei dem Gutachter um einen von Gericht anerkannten Sachverständigen handelt. Dies ist bei uns der Fall.

In diesem Gutachten finden Sie auch Hinweise dazu, welche Instandsetzungsmaßnahmen notwendig sind. Dies kann von einer besseren Wärmedämmung der Wände, dem Austausch der Fenster bis hin zur Erneuerung der Heizungsanlage reichen, um nur ein paar Beispiele zu benennen. Natürlich kann diese Maßnahmen der Käufer der Immobilie vornehmen lassen. Einen höheren Verkaufspreis erzielen Sie allerdings, wenn Sie diese Arbeiten bereits durchführen lassen und die Immobilie energetisch auf den aktuellsten Stand bringen.

Ist das Haus Gegenstand einer Erbschaft, so sollte ebenfalls ein Wertermittlungsgutachten in Auftrag gegeben werden. Dadurch erhalten sämtliche Miterben Kenntnis über den aktuellen Wert der Immobilie, die Gefahr von Erbstreitigkeiten minimiert sich dadurch – zumindest in Bezug auf das Haus – in erheblichem Umfang.

 Wir sind Ihr Ansprechpartner als Sachverständiger für Bauschäden

Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Sachverständigen für Bauschäden mit der Erstellung der Gutachten beauftragen. Für eine erste Absprache mit uns können Sie entweder telefonisch, per E-Mail oder durch einen Besuch in unserer Geschäftsstelle Kontakt aufnehmen. Wir freuen uns auf Sie.

Kontaktanfrage stellen