Logo Cornelius Ober GmbH

Cornelius Ober GmbH
Markt 18
99817 Eisenach

Tel: +49 3691 8892194
Fax: +49 3691 8892199
Mail: anfrage@c-ober.de

Gründercoaching – Beratung mit KfW-Förderung

Gründercoaching von der KfW gefördert: Auch wenn ein Unternehmen schon vor einiger Zeit gegründet wurde und durchaus erfolgreich ist, bedarf es noch mancher Optimierung. Aber auch, wer vor einigen Monaten den Start in die Selbstständigkeit unternommen und ein eigenes Unternehmen aufgebaut hat, benötigt professionelle Unterstützung. Diese wird beispielsweise im Rahmen des unter anderem von der KfW-Bank unterstützten und begleiteten Gründercoaching Deutschland gewährt. Hierbei handelt es sich um ein Förderprogramm, das aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert wird.

Leistungen im Rahmen des Gründercoachings

Durch die Teilnahme am Gründercoaching können Sie unter anderem

  • Ihren Businessplan und das Personalwesen optimieren,
  • Finanzierungsgespräche bei Banken detailliert vorbereiten,
  • Vertriebskonzepte und Marktanalysen erstellen sowie
  • Ein individuelles Controlling-System entwickeln

lassen.

Sehr gern können Sie uns Unternehmen mit der Durchführung des Gründercoachings beauftragen. Wir verfügen über jahrelange Erfahrungen in diesem Bereich, mit denen wir schon viele junge Firmengründer unterstützt und auf einen guten Weg gebracht haben.

Termin vereinbaren:

 03691-8892194
03691/ 889 21 99
anfrage(at)c-ober.de

Wofür kann das Gründercoaching nicht in Anspruch genommen werden?

Das Gründercoaching Deutschland kann nicht für

  • Beratungen vor der eigentlichen Unternehmensgründung,
  • Die Formulierung und Anfertigung von Verträgen und Jahresabschlüssen,
  • Die Konzeption und Erstellung von Werbeprospekten, Briefvordrucken, Firmenlogos, Firmenstempeln, Internetpräsenzen und Werbeartikeln,
  • Buchführungsarbeiten,
  • Die Beschaffung notwendiger Software und
  • Die Durchführung von EDV-Schulungen

in Anspruch genommen werden. Auch eine überwiegende Beratung zu Steuer-, Versicherungs- und Rechtsfragen ist nicht förderfähig. Nicht förderfähig sind zudem Vermittlungs- und Akquisetätigkeiten, die Beschaffung von Hardware und Coachingmaßnahmen, die vor allem eine gutachterliche Stellungnahme beinhalten.

Wer kann von einer Förderung profitieren?

Vom Gründercoaching Deutschland profitieren sowohl Existenzgründer – zu denen auch Freiberufler gezählt werden -, Unternehmensnachfolger und junge Unternehmer. Der Zuschuss kann innerhalb der ersten fünf Jahre nach Gründung beziehungsweise Übernahme des Unternehmens gewährt werden.

Eine Förderung wird dann gewährt, sofern Sie

  • Ein eigenes Unternehmen gegründet haben,
  • Ein bereits bestehendes, aber noch junges Unternehmen festigen möchten,
  • Im Rahmen der Unternehmensnachfolge ein Unternehmen übernommen haben,
  • Als Geschäftsführer eine Unternehmensbeteiligung eingegangen sind oder
  • Ihr Unternehmen im Hauptberuf oder, allerdings nur vorläufig, als Nebenerwerb führen.

Voraussetzung ist unter anderem, dass die notwendigen Unterlagen – zu denen beispielsweise die Gewerbeanmeldung und der Handelsregistereintrag gehören – bei der Antragstellung mit eingereicht werden und sich somit nachweisen lässt, das das Unternehmen in den letzten fünf Jahren gegründet oder Sie in diesem Zeitraum als Geschäftsführer eingestiegen sind und Anteile der Firma übernommen haben.

Nicht in Frage kommt eine Förderung im Rahmen des Gründercoachings Deutschland für Unternehmen

  • Die ihren Standort außerhalb Deutschlands unterhalten,
  • Die mehr als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen,
  • Mit einem Umsatz von mehr als 50 Millionen Euro pro Jahr,
  • Die andere Fördermittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) in Anspruch nehmen,
  • In finanziellen Schwierigkeiten sowie für
  • Aus den Bereichen Landwirtschaft, Aquakultur, Fischerei, Unternehmensberatung, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung.

Die Höhe der Förderung

Je nach Standort der Betriebsstätte wird das Coaching mit 50 beziehungsweise 75 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschusst. Die maximale Zuschusshöhe beläuft sich dabei auf einen Tagessatz von 800 Euro bei einer maximalen 8-Stunden-Tätigkeit beziehungsweise auf insgesamt 6.000 Euro.

Für Betriebsstätten, die sich

  • In den neuen Bundesländern sowie
  • In den sogenannten „Phasing out“ Regionen Brandenburg-Südwest, Leipzig, Halle und Lüneburg befinden,

wird ein Zuschuss von 75 Prozent auf das Beraterhonorar gewährt.

Für Unternehmen, die ihre Betriebsstätte

  • In den alten Bundesländern oder
  • In Berlin

betreiben, beläuft sich der Zuschuss auf 50 Prozent des Honorars.

Grundvoraussetzung für die Gewährung des Zuschusses ist, dass eine Coachingempfehlung eines KfW-Regionalpartners und die Zusage der KfW-Bank vor Beginn der Maßnahme vorliegt. Da die Fördermittel aber regional begrenzt sind, besteht kein Rechtsanspruch auf die Gewährung des Zuschusses. In solch einem Fall wäre es eventuell sinnvoll, die Coachingmaßnahme um ein paar Monate zu verschieben.

Diese Kosten sind von Ihrem Unternehmen zu tragen

Ein Teil der Kosten muss vom Unternehmen selbst getragen und deren Zahlung gegenüber der KfW-Bank nachgewiesen werden. Zu den selbst zu begleichenden Kosten gehören

  • Der Eigenanteil am Beratungshonorar,
  • Die berechneten Fahrtkosten des Beraters,
  • Sonstige Nebenkosten, die in der Beraterrechnung aufgelistet werden,
  • Die auf das Beratungshonorar erhobene Mehrwertsteuer.

Die vom Unternehmen zu begleichenden Kosten des Beraters dürfen nicht aus Mitteln des ESF aufgebracht werden.

Unbedingt zu beachten ist, dass eine Übernahme der Selbstbeteiligung durch den Berater nicht gestattet ist. Diese darf auch nicht mit anderen Dienstleistungen, die Ihr Unternehmen erbringen könnte, verrechnet werden. Die Zahlung Ihres Berateranteils müssen Sie der KfW-Bank nachweisen. Erst wenn die Unterlagen – inklusive der Beraterrechnung und des Zahlungsnachweises – vollständig vorliegen, wird Ihnen der Zuschuss zurückerstattet.

Wir beraten Sie gerne zu Ihren individuellen Möglichkeiten für ein Gründercoaching!

Rufen Sie uns an. Gerne besprechen wir mit Ihnen gemeinsam Ihre individuellen Möglichkeiten.

Kostenfreies Erst-Gespräch: 03691/ 889 21 94

Ihr Ansprechpartner: KfW-Berater Cornelius Ober (Dipl.-Wirtsch.-Ing.)

Der Ablauf des Gründungscoachings

Das Gründungscoaching unterteilt sich in die folgenden drei Bereiche:

  • Antragsphase,
  • Beratungsphase und
  • Abrechnungsphase.

Antragsphase

Der Antrag ist über einen Regionalpartner der KfW – zu denen beispielsweise die Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern und Wirtschaftsfördergesellschaften gehören – einzureichen. Vor der Antragstellung muss mit dem Regionalpartner ein persönliches Vorgespräch geführt werden. Den zuständigen Regionalpartner finden Sie auf der Webseite www.rp-suche.de. Im Rahmen der darauf folgenden Antragstellung wählen Sie einen Berater aus. Sehr gern können Sie unser Unternehmen mit der Durchführung des Gründungscoachings in Ihrem Unternehmen beauftragen. Schauen Sie sich unser Profil auf der KfW-Beraterbörse an und verschaffen Sie sich dabei auch einen Überblick über unsere weiteren Dienstleistungen.

Die notwendigen Daten müssen dann auf der KfW-Antragsplattform eingegeben werden. Sehr gern ist Ihnen unser Berater beim Ausfüllen der Unterlagen behilflich. Das Antragsformular muss dann ausgedruckt und unterzeichnet gemeinsam mit der De-minimis-Erklärung beim Regionalpartner eingereicht werden. Erst nach Erhalt der Zusage darf mit der Coaching-Maßnahme begonnen werden.

Beratungsphase

Nachdem Sie einen entsprechenden Beratungsvertrag abgeschlossen haben muss das Coaching innerhalb von sechs Monaten durchgeführt und abgerechnet worden sein.

Im Beratungsvertrag sollten unter anderem folgende Positionen enthalten sein:

  • Die genauen Inhalte des Coachings,
  • Die Höhe des Tageshonorars und die Anzahl der Tagwerke und
  • Der gesamte Beratungszeitraum.

Sofern nach Bewilligung des Zuschusses der Berater gewechselt werden soll, muss dies der KfW-Bank über deren Regionalpartner mitgeteilt werden.

Abrechnungsphase

Direkt nach Abschluss des Coachings erstellt der Berater einen detaillierten schriftlichen Abschlussbericht, der unter anderem den Inhalt und die Ergebnisse des Coachings enthält. Dieser Abschlussbericht verbleibt bei Ihren Unterlagen und muss nur auf gesonderte Nachfrage bei der KfW-Bank vorgelegt werden.

Bei der KfW-Bank muss der ausgefüllte Schlussverwendungsnachweis – zusammen mit weiteren Unterlagen – eingereicht werden. Zu diesen Unterlagen gehören

  • Die Rechnung des Beraters,
  • Ihr Kontoauszug, aus dem die Zahlung des vollständigen Eigenanteils an den Berater ersichtlich ist,
  • Bei Nicht-Vorsteuerabzugsberechtigung muss zudem die Zahlung der anteiligen Mehrwertsteuer ersichtlich sein,
  • Unter Umständen eine Bestätigung, dass Ihr Unternehmen nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt ist. Diese Bestätigung wird beispielsweise vom Steuerberater oder dem für Ihr Unternehmen zuständigen Finanzamt ausgestellt. Zudem muss in diesem Fall im Schlussverwendungsnachweis eine gesonderte Erklärung hierzu abgegeben werden.

Die Unterlagen müssen entweder im Original, als beglaubigte Kopie beziehungsweise als vom Aussteller oder Regionalpartner bestätigte Kopie eingereicht werden.

Die Unterlagen müssen spätestens nach sechs Monaten ab Datum der Zusage vollständig bei der KfW-Bank vorliegen. Maßgeblich ist dabei das Datum des Posteingangs.

Beachtenswertes

Die Zuschüsse unterliegen den Regelungen der De-minimis-Beihilfen. Entsprechende maximale Fördersummen und deren Zeitintervalle müssen eingehalten werden. Auf Verlangen sind sämtliche Unterlagen der KfW-Bank, dem Europäischen Rechnungshof, der Europäischen Kommission sowie dem Bundesrechnungshof vorzulegen und entsprechende Auskünfte zu erteilen.

Der Beratungsvertrag und der Abschlussbericht müssen über einen Zeitraum von drei vollen Kalenderjahren – gerechnet ab dem Auszahlungsdatum des Zuschusses – aufbewahrt werden.

Gründercoaching der Cornelius Ober GmbH – Unsere Dienstleistungen

Sehr gern übernehmen wir die Beratung Ihres Unternehmens im Rahmen des Förderprogrammes Gründercoaching Deutschland.  Ist Ihr Unternehmen beispielsweise in der gewerblichen Wirtschaft, im Handel, Gaststättenwesen, Handwerk, Fremdenverkehrsgewerbe, in der Immobilienvermittlung, im Dienstleistungsgewerbe, Verkehrsgewerbe oder im Bereich der Freien Berufe angesiedelt, so erstellen wir beispielsweise auf Ihren Wunsch hin spezielle Marktanalysen und Vertriebskonzepte. Gleichwohl optimieren wir in Absprache mit Ihnen den Businessplan, erstellen Controlling-Systeme und unterstützen Sie auf Wunsch bei der Vorbereitung von Finanzierungsgesprächen bei Banken.

Sollten Sie weitere Fragen zu unseren Angeboten im Rahmen des Gründungscoachings Deutschland, aber auch zu anderen Dienstleistungen unseres Unternehmens haben, so stehen wir Ihnen gern telefonisch, per E-Mail oder aber auch bei einem Besuch in unserer Geschäftsstelle Rede und Antwort. Diese Möglichkeiten können Sie auch nutzen, um einen ersten Gesprächstermin für eine Vorabbesprechung zu vereinbaren.

Kontaktanfrage stellen